RSS-Feed | Stadtplanungsamt Frankfurt am Main https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de Aktuelle Neuigkeiten zum Planungsgeschehen in Frankfurt am Main. de-de Stadt Frankfurt am Main - Stadtplanungsamt, Kurt-Schumacher-Straße 10, 60311 Frankfurt am Main Thu, 30 Jun 2022 17:22:58 +0100 https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/custom/images/spa_logo.gif RSS-Feed | Stadtplanungsamt Frankfurt am Main https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de Stadt trifft Land im „Großen Frankfurter Bogen“ Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich mit dem Stadtplanungsamt am Hessischen Landesprogramm „Großer Frankfurter Bogen“(GFB). Seit dem Jahr 2019 existiert das Landesprogramm, um den Wohnungs- und Städtebau im Ballungsraum Frankfurt-RheinMain zu fördern, insbesondere den Wohnungsbau entlang der Strecken des schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs. Ziel des Förderprogrammes ist die Entwicklung eines nachhaltigen Wohnumfelds in neuen Quartieren, ein gutes soziales Miteinander und ein schonender Umgang mit Ressourcen. Über das Stadtplanungsamt wird unter anderem die Durchführung des städtebaulichen Ideenwettbewerbens zum Mertonviertel / Lurgiallee durch das Land Hessen gefördert. Auch übernimmt das Land den kommunalen Eigenanteil im Landesprogramm „Soziale Wohnraumförderung“ von bis zu 10.000 Euro je Wohnung. Damit entfällt bis auf Weiteres der kommunale Pflichtfinanzierungsanteil in der Mietwohnraumförderung für geringe und mittlere Einkommen. Durch die finanzielle Unterstützung werden städtische Haushaltsmittel frei, die zur Förderung weiterer Wohnungsbauprojekte investiert werden. Zum Förderprogramm: Das Förderprojekt „Großer Frankfurter Bogen“ ist vom Land Hessen initiiert. Mit dem Programm werden Projekte von Kommunen unterstützt, die neuen bezahlbaren Wohnraum in einem 30 Minuten-Radius mit dem Zug um oder in Frankfurt schaffen. Es werden unter anderem nachhaltige städtebauliche Konzepte gefördert, die soziale, ökologische und infrastrukturelle Faktoren im Besonderen berücksichtigen. Aktuell haben 37 Städte- und Gemeinden GFB-Partnerschaftsvereinbarungen mit dem Land unterzeichnet, im September 2020 hat auch die Stadt Frankfurt am Main eine solche Vereinbarung mit dem Land Hessen geschlossen.   Mehr Informationen zum „Großen Frankfurter Bogen" erhalten Sie hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadt_trifft_land_im_gro_en_frankfurter_bogen__22012.html SPA_22012 Thu, 30 Jun 2022 17:22:58 +0100

Die Stadt Frankfurt am Main beteiligt sich mit dem Stadtplanungsamt am Hessischen Landesprogramm „Großer Frankfurter Bogen“(GFB). Seit dem Jahr 2019 existiert das Landesprogramm, um den Wohnungs- und Städtebau im Ballungsraum Frankfurt-RheinMain zu fördern, insbesondere den Wohnungsbau entlang der Strecken des schienengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs.

Ziel des Förderprogrammes ist die Entwicklung eines nachhaltigen Wohnumfelds in neuen Quartieren, ein gutes soziales Miteinander und ein schonender Umgang mit Ressourcen. Über das Stadtplanungsamt wird unter anderem die Durchführung des städtebaulichen Ideenwettbewerbens zum Mertonviertel / Lurgiallee durch das Land Hessen gefördert.

Auch übernimmt das Land den kommunalen Eigenanteil im Landesprogramm „Soziale Wohnraumförderung“ von bis zu 10.000 Euro je Wohnung. Damit entfällt bis auf Weiteres der kommunale Pflichtfinanzierungsanteil in der Mietwohnraumförderung für geringe und mittlere Einkommen. Durch die finanzielle Unterstützung werden städtische Haushaltsmittel frei, die zur Förderung weiterer Wohnungsbauprojekte investiert werden.

Zum Förderprogramm: Das Förderprojekt „Großer Frankfurter Bogen“ ist vom Land Hessen initiiert. Mit dem Programm werden Projekte von Kommunen unterstützt, die neuen bezahlbaren Wohnraum in einem 30 Minuten-Radius mit dem Zug um oder in Frankfurt schaffen. Es werden unter anderem nachhaltige städtebauliche Konzepte gefördert, die soziale, ökologische und infrastrukturelle Faktoren im Besonderen berücksichtigen. Aktuell haben 37 Städte- und Gemeinden GFB-Partnerschaftsvereinbarungen mit dem Land unterzeichnet, im September 2020 hat auch die Stadt Frankfurt am Main eine solche Vereinbarung mit dem Land Hessen geschlossen.
 
Mehr Informationen zum „Großen Frankfurter Bogen" erhalten Sie hier.

]]>
Baubeginn Calisthenics-Anlage in Nied-Süd Ab Herbst können alle, von Sportfan bis Einsteiger, in Nied ganz unkompliziert etwas für ihre Fitness tun: Ab Juli wird neben dem Bolzplatz Nied Süd eine neue Calisthenics-Anlage gebaut. Hier laden dann unterschiedliche Calisthenics-Geräte Interessierte zu Dehn-, Fitness- und Kraftübungen an der frischen Luft ein. Ob Sprünge, Liegestütz oder Klimmzüge – bei Calisthenics trainiert man nur mit dem eigenen Körpergewicht. Auch Street Workout genannt, findet es meist an Geräten in öffentlichen Grünflächen statt. Damit ist es eine Sportart, die für jedes Alter oder Leistungsniveau angepasst werden kann. Zudem sind die Geräte jederzeit zugänglich und auch während eines Spaziergangs zwischendurch machbar. Die Idee, Calisthenics nach Nied zu bringen, entstand im Ortsbeirat 6. Sie wird nun durch das Städtebauförderprogramm Sozialer Zusammenhalt realisiert. Gemeinsam mit dem Beirat Soziale Stadt Nied, dem örtlichen Jugendzentrum und Calisthenics-Profis wurde ein Plan entwickelt, der nun in die Umsetzung geht. Am 4. Juli geht es los mit dem Bau der Anlage. Ab Oktober soll sie für Calisthenics-Übungen bereitstehen. Während der Bauarbeiten wird eine Hälfte des benachbarten Bolzplatzes zeitweise nicht benutzbar sein. Die nahegelegenen Bolzplätze am Jugendzentrum und am Lachegraben sind mögliche Alternativen. Mehr  zum Projekt Sozialer Zusammenhalt erhalten Sie hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/baubeginn_calisthenics_anlage_in_nied_s_d_22008.html SPA_22008 Thu, 30 Jun 2022 13:03:53 +0100

Ab Herbst können alle, von Sportfan bis Einsteiger, in Nied ganz unkompliziert etwas für ihre Fitness tun: Ab Juli wird neben dem Bolzplatz Nied Süd eine neue Calisthenics-Anlage gebaut. Hier laden dann unterschiedliche Calisthenics-Geräte Interessierte zu Dehn-, Fitness- und Kraftübungen an der frischen Luft ein. Ob Sprünge, Liegestütz oder Klimmzüge – bei Calisthenics trainiert man nur mit dem eigenen Körpergewicht. Auch Street Workout genannt, findet es meist an Geräten in öffentlichen Grünflächen statt. Damit ist es eine Sportart, die für jedes Alter oder Leistungsniveau angepasst werden kann. Zudem sind die Geräte jederzeit zugänglich und auch während eines Spaziergangs zwischendurch machbar.

Die Idee, Calisthenics nach Nied zu bringen, entstand im Ortsbeirat 6. Sie wird nun durch das Städtebauförderprogramm Sozialer Zusammenhalt realisiert. Gemeinsam mit dem Beirat Soziale Stadt Nied, dem örtlichen Jugendzentrum und Calisthenics-Profis wurde ein Plan entwickelt, der nun in die Umsetzung geht. Am 4. Juli geht es los mit dem Bau der Anlage. Ab Oktober soll sie für Calisthenics-Übungen bereitstehen. Während der Bauarbeiten wird eine Hälfte des benachbarten Bolzplatzes zeitweise nicht benutzbar sein. Die nahegelegenen Bolzplätze am Jugendzentrum und am Lachegraben sind mögliche Alternativen.

Mehr  zum Projekt Sozialer Zusammenhalt erhalten Sie hier.

]]>
Fördermittel in Millionenhöhe Sport- und Planungsdezernent Mike Josef hat Fördermittel von rund 1,12 Millionen Euro aus verschiedenen Frankfurter Förderprogrammen bewilligt. Von der Unterstützung profitieren insbesondere die Bezieher mittlerer und niedriger Einkommen. So fließt für den Neubau des sogenannten Torhauses C in der Platensiedlung an der Sudermannstraße in Ginnheim etwas mehr als eine Million Euro an die der ABG Frankfurt Holding. Diese setzt sich wie folgt zusammen: Im Förderweg 1 wurden städtische Zuschüsse über 334.383 Euro bewilligt. Im Förderweg 2 sind außerdem ein Darlehen über 445.440 Euro und Zuschüsse in Höhe von 222.720 Euro vorgesehen. Es entstehen 18 Wohnungen: vier im Förderweg 1, acht im Förderweg 2 und sechs freifinanzierte. Insgesamt schafft die ABG bei dem Nachverdichtungsprojekt in der Platensiedlung 680 neue Wohnungen, etwa die Hälfte werden gefördert: 20 Prozent im Förderweg 1, 30 Prozent im Förderweg 2 oder als studentischer Wohnraum. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 beträgt 5 Euro pro Quadratmeter und Monat, im Förderweg 2 je nach Einkommensstufe 8,50 Euro, 9,50 Euro oder 10,50 Euro.   Für den Neubau einer rollstuhlgerechten Wohnung im Förderweg 1 an der Friedberger Landstraße im Nordend wurden 59.300 Euro bewilligt. Bei dem Neubauvorhaben entsteht ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mit neun Einheiten. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 für die Wohnung im Passivhausstandard beträgt 5,50 Euro pro Quadratmeter und Monat.   Für ein privates Modernisierungsvorhaben in der Oswaltstraße in Niederursel wurde ein Zuschuss von 37.125 Euro bewilligt. Im Rahmen des Frankfurter Programms zur Modernisierung des Wohnungsbestandes wird das bestehende Wohnhaus energetisch saniert, womit Neubaustandard erreicht wird: Das Dach wird erneuert, die Außenwände werden gedämmt und teilweise verkleidet, Fenster und Haustüre ausgetauscht. Die Heizung wird erneuert und eine Wärmepumpe eingebaut.   Außerdem wird mit dem „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehende Räume für Kreative“ ein weiteres Atelier für ein Kreativbüro für Produktdesign an der Gwinnerstraße in Seckbach mit 20.700 Euro bezuschusst.   Weitere Informationen zu den städtischen Programmen der Wohnungsbauförderung finden sich hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/f_rdermittel_in_millionenh_he_21990.html SPA_21990 Wed, 22 Jun 2022 14:08:48 +0100

Sport- und Planungsdezernent Mike Josef hat Fördermittel von rund 1,12 Millionen Euro aus verschiedenen Frankfurter Förderprogrammen bewilligt. Von der Unterstützung profitieren insbesondere die Bezieher mittlerer und niedriger Einkommen.

So fließt für den Neubau des sogenannten Torhauses C in der Platensiedlung an der Sudermannstraße in Ginnheim etwas mehr als eine Million Euro an die der ABG Frankfurt Holding. Diese setzt sich wie folgt zusammen: Im Förderweg 1 wurden städtische Zuschüsse über 334.383 Euro bewilligt. Im Förderweg 2 sind außerdem ein Darlehen über 445.440 Euro und Zuschüsse in Höhe von 222.720 Euro vorgesehen. Es entstehen 18 Wohnungen: vier im Förderweg 1, acht im Förderweg 2 und sechs freifinanzierte. Insgesamt schafft die ABG bei dem Nachverdichtungsprojekt in der Platensiedlung 680 neue Wohnungen, etwa die Hälfte werden gefördert: 20 Prozent im Förderweg 1, 30 Prozent im Förderweg 2 oder als studentischer Wohnraum. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 beträgt 5 Euro pro Quadratmeter und Monat, im Förderweg 2 je nach Einkommensstufe 8,50 Euro, 9,50 Euro oder 10,50 Euro.
 
Für den Neubau einer rollstuhlgerechten Wohnung im Förderweg 1 an der Friedberger Landstraße im Nordend wurden 59.300 Euro bewilligt. Bei dem Neubauvorhaben entsteht ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mit neun Einheiten. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 für die Wohnung im Passivhausstandard beträgt 5,50 Euro pro Quadratmeter und Monat.
 
Für ein privates Modernisierungsvorhaben in der Oswaltstraße in Niederursel wurde ein Zuschuss von 37.125 Euro bewilligt. Im Rahmen des Frankfurter Programms zur Modernisierung des Wohnungsbestandes wird das bestehende Wohnhaus energetisch saniert, womit Neubaustandard erreicht wird: Das Dach wird erneuert, die Außenwände werden gedämmt und teilweise verkleidet, Fenster und Haustüre ausgetauscht. Die Heizung wird erneuert und eine Wärmepumpe eingebaut.
 
Außerdem wird mit dem „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehende Räume für Kreative“ ein weiteres Atelier für ein Kreativbüro für Produktdesign an der Gwinnerstraße in Seckbach mit 20.700 Euro bezuschusst.
 
Weitere Informationen zu den städtischen Programmen der Wohnungsbauförderung finden sich hier.

]]>
Frühzeitige Beteilifung der Öffentlichkeit: Bebauungsplanverfahren Nr. 558 - Gwinnerstraße - Sport- und Planungsdezernent Mike Josef hat Fördermittel von rund 1,12 Millionen Euro aus verschiedenen Frankfurter Förderprogrammen bewilligt. Von der Unterstützung profitieren insbesondere die Bezieher mittlerer und niedriger Einkommen. So fließt für den Neubau des sogenannten Torhauses C in der Platensiedlung an der Sudermannstraße in Ginnheim etwas mehr als eine Million Euro an die der ABG Frankfurt Holding. Diese setzt sich wie folgt zusammen: Im Förderweg 1 wurden städtische Zuschüsse über 334.383 Euro bewilligt. Im Förderweg 2 sind außerdem ein Darlehen über 445.440 Euro und Zuschüsse in Höhe von 222.720 Euro vorgesehen. Es entstehen 18 Wohnungen: vier im Förderweg 1, acht im Förderweg 2 und sechs freifinanzierte. Insgesamt schafft die ABG bei dem Nachverdichtungsprojekt in der Platensiedlung 680 neue Wohnungen, etwa die Hälfte werden gefördert: 20 Prozent im Förderweg 1, 30 Prozent im Förderweg 2 oder als studentischer Wohnraum. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 beträgt 5 Euro pro Quadratmeter und Monat, im Förderweg 2 je nach Einkommensstufe 8,50 Euro, 9,50 Euro oder 10,50 Euro.   Für den Neubau einer rollstuhlgerechten Wohnung im Förderweg 1 an der Friedberger Landstraße im Nordend wurden 59.300 Euro bewilligt. Bei dem Neubauvorhaben entsteht ein gemeinschaftliches Wohnprojekt mit neun Einheiten. Die Einstiegsmiete im Förderweg 1 für die Wohnung im Passivhausstandard beträgt 5,50 Euro pro Quadratmeter und Monat.   Für ein privates Modernisierungsvorhaben in der Oswaltstraße in Niederursel wurde ein Zuschuss von 37.125 Euro bewilligt. Im Rahmen des Frankfurter Programms zur Modernisierung des Wohnungsbestandes wird das bestehende Wohnhaus energetisch saniert, womit Neubaustandard erreicht wird: Das Dach wird erneuert, die Außenwände werden gedämmt und teilweise verkleidet, Fenster und Haustüre ausgetauscht. Die Heizung wird erneuert und eine Wärmepumpe eingebaut.   Außerdem wird mit dem „Frankfurter Programm zur Förderung des Umbaus leerstehende Räume für Kreative“ ein weiteres Atelier für ein Kreativbüro für Produktdesign an der Gwinnerstraße in Seckbach mit 20.700 Euro bezuschusst.   Weitere Informationen zu den städtischen Programmen der Wohnungsbauförderung finden sich hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/bebauungsplanverfahren_nr_558_gwinnerstra_e__21984.html SPA_21983 Mon, 20 Jun 2022 14:43:06 +0100
Zeitraum:
27.06.2022 bis 08.07.2022
Auslegungsort:
Planungsdezernat
Vitrinen im Atrium
Kurt-Schumacher-Str. 10
60311 Frankfurt am Main
Öffnungszeiten
]]>
Projekt: Post-Corona-Innenstadt Frankfurt Das Pilotprojekt setzt sich mit den Folgen der Corona-Krise auseinander. Gesucht werden innovative, beispielgebende Prozesse die Stadt resilienter zu gestalten. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/post_corona_innenstadt_frankfurt_21645.html SPA_21645 Mon, 30 May 2022 10:08:59 +0100
Stand:
08.04.2022

Das Pilotprojekt setzt sich mit den Folgen der Corona-Krise auseinander. Gesucht werden innovative, beispielgebende Prozesse die Stadt resilienter zu gestalten.

]]>
Projekt: Südlich Frankenallee / Hellerhofstraße Entwicklung eines innerstädtischen, nutzungsgemischten Stadtbausteins mit Hochhaus und Schulstandort. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/s_dlich_frankenallee_hellerhofstra_e_21814.html SPA_21814 Mon, 30 May 2022 10:08:46 +0100
Stand:
18.05.2022

Entwicklung eines innerstädtischen, nutzungsgemischten Stadtbausteins mit Hochhaus und Schulstandort.

]]>
Projekt: Westend-Synagoge Die Straßenbereiche um die Westendsynagoge werden aufgewertet und grunderneuert. Es soll eine ansprechende Umgebung entstehen, die auch die Sicherheitselemente integriert. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/westend_synagoge_19165.html SPA_19165 Mon, 30 May 2022 10:08:40 +0100
Stand:
28.06.2022

Die Straßenbereiche um die Westendsynagoge werden aufgewertet und grunderneuert. Es soll eine ansprechende Umgebung entstehen, die auch die Sicherheitselemente integriert.

]]>
Projekt: Förderprogramm Innenstadt Höchst Für Höchst wurde ein Rahmenplan zusammen mit einem Förderprogramm beschlossen. Damit sollen die Chancen zur Stadtentwicklung aufgezeigt und eine Neubelebung angestoßen werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/f_rderprogramm_innenstadt_h_chst_13402.html SPA_13402 Mon, 30 May 2022 10:06:24 +0100
Stand:
20.04.2022

Für Höchst wurde ein Rahmenplan zusammen mit einem Förderprogramm beschlossen. Damit sollen die Chancen zur Stadtentwicklung aufgezeigt und eine Neubelebung angestoßen werden.

]]>
Projekt: Ehemaliges Polizeipräsidium und Matthäusareal Städtebauliche Neuordnung und Entwicklung eines gemischt genutzten Stadtquartiers mit hohem Wohnanteil in zentraler, innerstädtischer Lage.   https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ehemaliges_polizeipr_sidium_und_matth_usareal_21813.html SPA_21813 Mon, 30 May 2022 10:06:05 +0100
Stand:
19.05.2022
Städtebauliche Neuordnung und Entwicklung eines gemischt genutzten Stadtquartiers mit hohem Wohnanteil in zentraler, innerstädtischer Lage.

 

]]>
Projekt: Friedberger Landstraße / Südlich Wasserpark Östlich der Friedberger Landstraße und südlich des Wasserparks wird ein neues innerstädtisches Blockrandquartier mit zukunftsfähiger Mobilitätsversorgung und verschiedenen urbanen Grünraumtypologien entstehen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/friedberger_landstra_e_s_dlich_wasserpark_21898.html SPA_21898 Mon, 30 May 2022 10:05:00 +0100
Stand:
28.01.2020

Östlich der Friedberger Landstraße und südlich des Wasserparks wird ein neues innerstädtisches Blockrandquartier mit zukunftsfähiger Mobilitätsversorgung und verschiedenen urbanen Grünraumtypologien entstehen.

]]>
Projekt: Ernst-May-Viertel Die städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung für das Ernst-May-Viertel zeigt Chancen zur Entwicklung neuer Wohnquartiere und eines umfangreichen Grünzuges auf. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ernst_may_viertel__21892.html SPA_21892 Mon, 30 May 2022 10:04:48 +0100
Stand:
19.05.2022

Die städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung für das Ernst-May-Viertel zeigt Chancen zur Entwicklung neuer Wohnquartiere und eines umfangreichen Grünzuges auf.

]]>
Neugestaltung Innenhof am Ben-Gurion-Ring Mietergärten und Gemeinschaftsbereiche im Innenhof des Ben-Gurion-Rings 20-42 können attraktiver gestaltet werden. Denn die Stadt Frankfurt unterstützt auch diesen zweiten Bauabschnitt der Neugestaltung. Das hat der Magistrat der Stadt am Montag, 21. März 2022, beschlossen.   Alle Freiflächen im Innenhof, die an die Gebäude Ben-Gurion-Ring 20-42 angrenzen, sollen den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner entsprechend neugestaltet und zu Mieter- und Gemeinschaftsgärten qualifiziert und aufgewertet werden. Das Vorhaben ist Teil des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts Soziale Stadt Ben-Gurion-Ring, das gegenwärtig umgesetzt wird. Es ist nach dem Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ (früher: „Soziale Stadt“) förderfähig.   Die Gesamtkosten für die Neugestaltung der Mietergärten und der Gemeinschaftsbereiche an den Gebäuden belaufen sich auf insgesamt 426.000 Euro. Die Eigentümerin GWH Wohnungsgesellschaft Hessen verpflichtet sich zur Übernahme eines Eigenanteils von 125.680 Euro. Die Stadt Frankfurt gewährt einen Investitionskostenzuschuss von maximal 301.000 Euro, davon werden aber voraussichtlich rund 200.000 Euro aus Fördermitteln von Bund und Land gedeckt. Der entwickelte Gestaltungskatalog für die Mietergärten soll auf weitere Mietergärten im Eigentum der GWH in der Siedlung Ben-Gurion-Ring übertragen werden.   Im Sommer 2021 fanden für die Neugestaltung der Mietergärten Beteiligungsveranstaltungen statt. Bereits 2017 und 2019 wurden öffentliche Beteiligungsveranstaltungen für die Neugestaltung des gesamten Innenhofs durchgeführt. Die neue Mitte des Innenhofes mit Spiel- und Aufenthaltsbereichen wird inzwischen von der gesamten Siedlung sehr gut angenommen und häufig genutzt. Der vorliegende Gestaltungsentwurf beinhaltet die Wünsche der Bewohnerschaft und ist somit ein weiterer Baustein für den Vertrauensaufbau in den Erneuerungsprozess „Sozialer Zusammenhalt“. Mehr Informationen zum Projekt  „Sozialer Zusammenhalt Ben-Gurion-Ring“ erhalten Sie hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neugestaltung_innenhof_am_ben_gurion_ring_21637.html SPA_21637 Mon, 16 May 2022 17:22:17 +0100

Mietergärten und Gemeinschaftsbereiche im Innenhof des Ben-Gurion-Rings 20-42 können attraktiver gestaltet werden. Denn die Stadt Frankfurt unterstützt auch diesen zweiten Bauabschnitt der Neugestaltung. Das hat der Magistrat der Stadt am Montag, 21. März 2022, beschlossen.
 
Alle Freiflächen im Innenhof, die an die Gebäude Ben-Gurion-Ring 20-42 angrenzen, sollen den Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner entsprechend neugestaltet und zu Mieter- und Gemeinschaftsgärten qualifiziert und aufgewertet werden. Das Vorhaben ist Teil des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts Soziale Stadt Ben-Gurion-Ring, das gegenwärtig umgesetzt wird. Es ist nach dem Städtebauförderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ (früher: „Soziale Stadt“) förderfähig.
 
Die Gesamtkosten für die Neugestaltung der Mietergärten und der Gemeinschaftsbereiche an den Gebäuden belaufen sich auf insgesamt 426.000 Euro. Die Eigentümerin GWH Wohnungsgesellschaft Hessen verpflichtet sich zur Übernahme eines Eigenanteils von 125.680 Euro. Die Stadt Frankfurt gewährt einen Investitionskostenzuschuss von maximal 301.000 Euro, davon werden aber voraussichtlich rund 200.000 Euro aus Fördermitteln von Bund und Land gedeckt. Der entwickelte Gestaltungskatalog für die Mietergärten soll auf weitere Mietergärten im Eigentum der GWH in der Siedlung Ben-Gurion-Ring übertragen werden.
 
Im Sommer 2021 fanden für die Neugestaltung der Mietergärten Beteiligungsveranstaltungen statt. Bereits 2017 und 2019 wurden öffentliche Beteiligungsveranstaltungen für die Neugestaltung des gesamten Innenhofs durchgeführt. Die neue Mitte des Innenhofes mit Spiel- und Aufenthaltsbereichen wird inzwischen von der gesamten Siedlung sehr gut angenommen und häufig genutzt.

Der vorliegende Gestaltungsentwurf beinhaltet die Wünsche der Bewohnerschaft und ist somit ein weiterer Baustein für den Vertrauensaufbau in den Erneuerungsprozess „Sozialer Zusammenhalt“.

Mehr Informationen zum Projekt  „Sozialer Zusammenhalt Ben-Gurion-Ring“ erhalten Sie hier.

]]>
Leckere Suppe am Bügel Seit dem 7. April wird der Bügel durch ein neues Essensangebot bereichert: der „Suppenteller“. Theodora Lazou, eine Bewohnerin des Rings, rief das Projekt ins Leben. Unterstützt wird sie dabei von einer weiteren Bewohnerin. Der „Suppenteller“ wurde durch die Stadt Frankfurt im Rahmen des Verfügungsfonds realisiert. Die Suppe wird im Quartiersbüro frisch gekocht und serviert. Für einen günstigen Preis von 1,50 Euro können die Bewohnerinnen und Bewohner jede Woche eine andere Suppe verköstigen. Der Menüplan für den aktuellen Monat ist im Schaufenster des Quartiersbüros einsehbar. Verkauft wird immer donnerstags zwischen 12 und 14 Uhr, im Ben-Gurion-Ring 56 (Quartiersbüro). Weitere Informationen erhalten sie beim Quartiersmanagement unter qm-bgr@qurban.de oder Tel.: 069-5000 4060. Mehr zum Projekt Sozialer Zusammenhalt Ben-Gurion-Ring https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/leckere_suppe_am_b_gel_21721.html SPA_21721 Mon, 16 May 2022 17:21:48 +0100

Seit dem 7. April wird der Bügel durch ein neues Essensangebot bereichert: der „Suppenteller“. Theodora Lazou, eine Bewohnerin des Rings, rief das Projekt ins Leben. Unterstützt wird sie dabei von einer weiteren Bewohnerin.

Der „Suppenteller“ wurde durch die Stadt Frankfurt im Rahmen des Verfügungsfonds realisiert. Die Suppe wird im Quartiersbüro frisch gekocht und serviert. Für einen günstigen Preis von 1,50 Euro können die Bewohnerinnen und Bewohner jede Woche eine andere Suppe verköstigen.

Der Menüplan für den aktuellen Monat ist im Schaufenster des Quartiersbüros einsehbar. Verkauft wird immer donnerstags zwischen 12 und 14 Uhr, im Ben-Gurion-Ring 56 (Quartiersbüro).

Weitere Informationen erhalten sie beim Quartiersmanagement unter qm-bgr@qurban.de oder Tel.: 069-5000 4060.

Mehr zum Projekt Sozialer Zusammenhalt Ben-Gurion-Ring

]]>
Grünes Licht für ISEK Nied Über 2.500 Anregungen und Ideen, 57 Projekte und 300 Seiten umfasst das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) „Sozialer Zusammenhalt Nied". Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt hat das Paket jetzt beschlossen.   Das ISEK für Nied wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung und lokaler Akteursgruppen erarbeitet. Herausgekommen ist ein detailliertes und abgestimmtes Dokument, das den Fahrplan für die Entwicklung des Stadtteils in den kommenden Jahren darstellt. 57 größere und kleinere Vorhaben sollen dazu beitragen, dass der Stadtteil lebenswerter wird. Viele davon befinden sich in Vorbereitung oder wurden bereits umgesetzt. So gibt es seit 2020 das Stadtteilbüro in Alt-Nied als Standort des Quartiersmanagements. Eine neue Beleuchtung am Fußweg entlang der Bahntrasse trägt zu einem größeren Sicherheitsempfinden bei. Für die ersehnte weiterführende Schule wurde ein Standort in Nied gefunden. Elf Kleinprojekte von Privatpersonen konnten über den sogenannten Verfügungsfonds unterstützt werden. Größere Projekte befinden sich derweil in der Konzeptionsphase. Die Aufwertung von Grünflächen und mehreren Quartiersplätzen sowie Verbesserungen im Straßenraum und beim Radverkehr stehen in den nächsten Jahren ganz oben auf der Agenda.   Erarbeitet wurde das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept von der Projekt-Stadt | Integrierte Stadtentwicklung. Projektleiter Jan Thielmann und sein Team steuern in enger Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement vom Caritasverband Frankfurt und dem Stadtplanungsamt in den kommenden Jahren den Stadterneuerungsprozess. Das Stadtplanungsamt ist dabei federführend, bei der Umsetzung sind darüber hinaus jedoch viele der Frankfurter Ämter eingebunden und gefordert. Mehr Informationen zum Projekt Soziale Stadt Nied erhalten Sie hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/gr_nes_licht_f_r_abbr_title_integrierte_st_dtebauliche_entwicklungskonzept_isek_abbr_nied_21563.html SPA_21563 Fri, 22 Apr 2022 15:25:07 +0100

Über 2.500 Anregungen und Ideen, 57 Projekte und 300 Seiten umfasst das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) „Sozialer Zusammenhalt Nied". Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt hat das Paket jetzt beschlossen.
 
Das ISEK für Nied wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung und lokaler Akteursgruppen erarbeitet. Herausgekommen ist ein detailliertes und abgestimmtes Dokument, das den Fahrplan für die Entwicklung des Stadtteils in den kommenden Jahren darstellt.

57 größere und kleinere Vorhaben sollen dazu beitragen, dass der Stadtteil lebenswerter wird. Viele davon befinden sich in Vorbereitung oder wurden bereits umgesetzt. So gibt es seit 2020 das Stadtteilbüro in Alt-Nied als Standort des Quartiersmanagements. Eine neue Beleuchtung am Fußweg entlang der Bahntrasse trägt zu einem größeren Sicherheitsempfinden bei. Für die ersehnte weiterführende Schule wurde ein Standort in Nied gefunden. Elf Kleinprojekte von Privatpersonen konnten über den sogenannten Verfügungsfonds unterstützt werden. Größere Projekte befinden sich derweil in der Konzeptionsphase. Die Aufwertung von Grünflächen und mehreren Quartiersplätzen sowie Verbesserungen im Straßenraum und beim Radverkehr stehen in den nächsten Jahren ganz oben auf der Agenda.
 
Erarbeitet wurde das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept von der Projekt-Stadt | Integrierte Stadtentwicklung. Projektleiter Jan Thielmann und sein Team steuern in enger Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement vom Caritasverband Frankfurt und dem Stadtplanungsamt in den kommenden Jahren den Stadterneuerungsprozess. Das Stadtplanungsamt ist dabei federführend, bei der Umsetzung sind darüber hinaus jedoch viele der Frankfurter Ämter eingebunden und gefordert.

Mehr Informationen zum Projekt Soziale Stadt Nied erhalten Sie hier.

]]>
Mobile Bänke für Nied Ein erfolgreiches Projekt aus Höchst soll sich nun auch in Nied etablieren. Die erste mobile Sitzbank wurde am 31. März 2022 vor dem Secondhand-Laden DiakoNied/Secundo in Alt-Nied aufgestellt. Stadträtin Stephanie Wüst und Stadtrat Josef übergaben stellvertretend für die gelungene Kooperation von Wirtschaftsförderung und Stadtplanungsamt, die rollbare Sitzbank den Paten von der Stiftung Christen helfen, die das Ladengeschäft betreibt. Mit den mobilen Bänken wurde von einem Höchster Unternehmen (keinStil) ein Konzept für eine mobile Sitzmöblierung entwickelt, das unter Mitwirkung von Gewerbetreibenden im öffentlichen Raum zum Einsatz kommen soll. Die Bänke werden mit einer Patenschaftsvereinbarung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Durch die Gestaltung in der grünen Farbe des für Nied entwickelten Corporate Designs ist die mobile Bank auffällig und wiedererkennbar. Fünf Gewerbetreibende und das Quartiersmanagement können ab sofort und während ihrer Öffnungszeiten eine Sitzbank vor ihrem Geschäft aufstellen und die Vorübergehenden zum Sitzen einladen. Abends zu Geschäftsschluss bringen die Paten die Bank dank integrierter Räder wieder in ihren Räumlichkeiten unter. So kann der Wunsch nach Sitzmöglichkeiten tagsüber erfüllt werden, während nächtliche Treffen mit Lärmbelästigungen verhindert werden. Mehr Informationen zum Projekte "Sozialer Zusammenhalt Nied" erhalten Sie hier.   https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/mobile_b_nke_f_r_nied_21643.html SPA_21643 Fri, 22 Apr 2022 15:25:03 +0100

Ein erfolgreiches Projekt aus Höchst soll sich nun auch in Nied etablieren. Die erste mobile Sitzbank wurde am 31. März 2022 vor dem Secondhand-Laden DiakoNied/Secundo in Alt-Nied aufgestellt. Stadträtin Stephanie Wüst und Stadtrat Josef übergaben stellvertretend für die gelungene Kooperation von Wirtschaftsförderung und Stadtplanungsamt, die rollbare Sitzbank den Paten von der Stiftung Christen helfen, die das Ladengeschäft betreibt.

Mit den mobilen Bänken wurde von einem Höchster Unternehmen (keinStil) ein Konzept für eine mobile Sitzmöblierung entwickelt, das unter Mitwirkung von Gewerbetreibenden im öffentlichen Raum zum Einsatz kommen soll. Die Bänke werden mit einer Patenschaftsvereinbarung kostenfrei zur Verfügung gestellt. Durch die Gestaltung in der grünen Farbe des für Nied entwickelten Corporate Designs ist die mobile Bank auffällig und wiedererkennbar.

Fünf Gewerbetreibende und das Quartiersmanagement können ab sofort und während ihrer Öffnungszeiten eine Sitzbank vor ihrem Geschäft aufstellen und die Vorübergehenden zum Sitzen einladen. Abends zu Geschäftsschluss bringen die Paten die Bank dank integrierter Räder wieder in ihren Räumlichkeiten unter. So kann der Wunsch nach Sitzmöglichkeiten tagsüber erfüllt werden, während nächtliche Treffen mit Lärmbelästigungen verhindert werden.

Mehr Informationen zum Projekte "Sozialer Zusammenhalt Nied" erhalten Sie hier.

 

]]>
Neuer Quartiersabenteuerspielplatz für Fechenheim Der „Spiel- und Freizeitraum Konstanzer Straße“ im Stadtteil Fechenheim wird neugestaltet. Die Bau- und Finanzierungsvorlage hat der Magistrat jetzt beschlossen. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 1,3 Millionen Euro. Das Bund-Länder-Programm „Lebendige Zentren“ (ehemals „Aktive Kernbereiche in Hessen“) steuert davon etwa 58 Prozent bei, also circa 748.000 Euro. Schülerinnen und Schüler aus beiden Schulen im Stadtteil wurden in die Planung des Quartierabenteuerspielplatzes eingebunden. Außerdem konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene über eine Fragebogenaktion Anregungen und Wünsche einbringen. Das Vorhaben wird durch das Beteiligungsgremium der Lokalen Partner ausdrücklich befürwortet, ist Konsens im Ortsbeirat 11 und war Gegenstand zahlreicher Anregungen in den vergangenen Jahren.   Das Areal wird durch Bodenseestraße, Konstanzer Straße und zwei Fußwege begrenzt und hat eine Gesamtfläche von circa 5800 Quadratmetern, von denen rund 4400 Quadratmeter neu geordnet werden. Im Zentrum des Geländes ist eine große nutzungsoffene „Spielwiese“ vorgesehen, die von einem barrierefreien Rundweg umgrenzt wird.   Dazu entsteht eine Kleinkindzone mit Rutsche, Sandspiel, Eltern-Kind-Schaukel und Picknickplatz sowie ein naturnaher Spielbereich, der durch Geländemodellierung und Bepflanzung abwechslungsreich gestaltet wird und für Naturerlebnis und freies Spielen steht. Im westlichen Abschnitt wird eine „Spielecke“ angeordnet, mit Doppelschaukel, Nestschaukel und zwei Tischtennisplatten. An der nordöstlichen Seite wird ein „Sportband“ geschaffen, das verschiedene Sport-Möglichkeiten bietet, inklusive einer Calisthenics-Anlage für unterschiedliche Altersklassen. Außerdem ist ein Rollfeld mit hügeliger Modellierung vorgesehen sowie ein Spielfeld mit Ballfangzaun, das für verschiedene Sportarten wie Fußball und Basketball genutzt werden kann.   Insgesamt wird die Anzahl an Sitzmöglichkeiten erhöht, die Abfallbehälter werden durch größere Modelle ersetzt. Eine vielseitig nutzbare „Quartiersterrasse“ entsteht etwa für den Nachbarschaftstreff, das Spielmobil oder kleine Feste. Im nordöstlichen Bereich des Platzes sind Hochbeete zum Gärtnern geplant.   Die Planung sieht außerdem die Neupflanzung von 13 mittelgroßen bis großkronigen Bäumen und zahlreichen Sträuchern sowie einer neuen Hainbuchenhecke vor. Zwei Pappeln müssen allerdings aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Die Magistratsvorlage geht nun zur Beratung und Beschlussfassung in die Gremien der Stadtverordnetenversammlung. Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Projekt Fechenheim - Lebendige Zentren.   https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neuer_quartiersabenteuerspielplatz_f_r_fechenheim_21715.html SPA_21715 Fri, 22 Apr 2022 15:24:57 +0100

Der „Spiel- und Freizeitraum Konstanzer Straße“ im Stadtteil Fechenheim wird neugestaltet. Die Bau- und Finanzierungsvorlage hat der Magistrat jetzt beschlossen. Die Gesamtinvestition liegt bei rund 1,3 Millionen Euro. Das Bund-Länder-Programm „Lebendige Zentren“ (ehemals „Aktive Kernbereiche in Hessen“) steuert davon etwa 58 Prozent bei, also circa 748.000 Euro.

Schülerinnen und Schüler aus beiden Schulen im Stadtteil wurden in die Planung des Quartierabenteuerspielplatzes eingebunden. Außerdem konnten Kinder, Jugendliche und Erwachsene über eine Fragebogenaktion Anregungen und Wünsche einbringen. Das Vorhaben wird durch das Beteiligungsgremium der Lokalen Partner ausdrücklich befürwortet, ist Konsens im Ortsbeirat 11 und war Gegenstand zahlreicher Anregungen in den vergangenen Jahren.
 
Das Areal wird durch Bodenseestraße, Konstanzer Straße und zwei Fußwege begrenzt und hat eine Gesamtfläche von circa 5800 Quadratmetern, von denen rund 4400 Quadratmeter neu geordnet werden. Im Zentrum des Geländes ist eine große nutzungsoffene „Spielwiese“ vorgesehen, die von einem barrierefreien Rundweg umgrenzt wird.
 
Dazu entsteht eine Kleinkindzone mit Rutsche, Sandspiel, Eltern-Kind-Schaukel und Picknickplatz sowie ein naturnaher Spielbereich, der durch Geländemodellierung und Bepflanzung abwechslungsreich gestaltet wird und für Naturerlebnis und freies Spielen steht. Im westlichen Abschnitt wird eine „Spielecke“ angeordnet, mit Doppelschaukel, Nestschaukel und zwei Tischtennisplatten. An der nordöstlichen Seite wird ein „Sportband“ geschaffen, das verschiedene Sport-Möglichkeiten bietet, inklusive einer Calisthenics-Anlage für unterschiedliche Altersklassen. Außerdem ist ein Rollfeld mit hügeliger Modellierung vorgesehen sowie ein Spielfeld mit Ballfangzaun, das für verschiedene Sportarten wie Fußball und Basketball genutzt werden kann.
 
Insgesamt wird die Anzahl an Sitzmöglichkeiten erhöht, die Abfallbehälter werden durch größere Modelle ersetzt. Eine vielseitig nutzbare „Quartiersterrasse“ entsteht etwa für den Nachbarschaftstreff, das Spielmobil oder kleine Feste. Im nordöstlichen Bereich des Platzes sind Hochbeete zum Gärtnern geplant.
 
Die Planung sieht außerdem die Neupflanzung von 13 mittelgroßen bis großkronigen Bäumen und zahlreichen Sträuchern sowie einer neuen Hainbuchenhecke vor. Zwei Pappeln müssen allerdings aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Die Magistratsvorlage geht nun zur Beratung und Beschlussfassung in die Gremien der Stadtverordnetenversammlung.

Hier erhalten Sie mehr Informationen zum Projekt Fechenheim - Lebendige Zentren.

 

]]>
Projekt: Nördlich Lorscher Straße Ein neuer Standort für den aktuell noch am Römerhof angesiedelten Busbetriebshof, um das Busangebot in Frankfurt auf hohem Niveau erhalten und ausbauen zu können. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/n_rdlich_lorscher_stra_e_21473.html SPA_21473 Thu, 03 Feb 2022 16:54:00 +0100
Stand:
04.02.2022

Ein neuer Standort für den aktuell noch am Römerhof angesiedelten Busbetriebshof, um das Busangebot in Frankfurt auf hohem Niveau erhalten und ausbauen zu können.

]]>
Zutrittsregelungen im Stadtplanungsamt Sehr geehrte Damen und Herren, bitte beachten Sie, dass persönliche Beratungen sowie Besprechungen in unserem Dienstgebäude weiterhin nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich sind. Die Einsichtnahme in öffentlich ausgelegte Bebauungsplanentwürfe (Offenlagen) und Planunterlagen (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) ist ohne Anmeldung und uneingeschränkt zu den Öffnungszeiten des Planungsdezernates möglich. Öffentlich ausgelegte Planfeststellungsverfahren sind zu den bekannt gemachten Offenlagezeiten einsehbar. Um sowohl Ihre als auch die gesundheitlichen Interessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wahren, sind bei einem Besuch des Stadtplanungsamtes die derzeitigen Vorgaben zu den Abstands- und Hygieneregeln umzusetzen. Daher bitten wir Sie um Beachtung folgender Rahmenbedingungen: Vereinbaren Sie bitte Ihre Termine vorab telefonisch. Wenden Sie sich hierzu an den/die zuständige/n Ansprechpartner/in im Stadtplanungsamt oder an die Hotline (069) 212 34871. Wir bitten Sie um Verständnis, dass ohne vorherige telefonische Terminabsprache kein Zutritt gewährt werden kann. Besprechungen werden nur in ausgewiesenen Besprechungsräumen durchgeführt. Um möglichst viele Beratungsgespräche anbieten zu können, bitten wir um Verständnis, dass unsere Besprechungen für höchstens 45 Minuten terminiert werden. Bringen Sie bitte zu den Besprechungen Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz (FFP2- oder OP-Maske) mit, die Sie tragen können, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann. Leider können wir unsererseits den Termin nicht ausführen, wenn Sie Krankheitszeichen einer Atemwegsinfektion wie Husten, Schnupfen oder Fieber haben! Gerne vereinbaren wir, sobald sie genesen sind, einen neuen Termin. Selbstverständlich besteht weiterhin die Möglichkeit, Anfragen postalisch an das Stadtplanungsamt zu richten oder Kontakt per E-Mail oder Telefon aufzunehmen.  Hotline: Telefon (069) 212 34871 E-Mail: planungsamt@stadt-frankfurt.de   Planauskunft: Telefon (069) 212 44116  E-Mail: abteilung-2.amt61@stadt-frankfurt.de   Mit freundlichen Grüßen Ihr Stadtplanungsamt Frankfurt https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/zutrittsregelungen_im_stadtplanungsamt_21227.html SPA_21227 Wed, 12 Jan 2022 17:22:40 +0100

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte beachten Sie, dass persönliche Beratungen sowie Besprechungen in unserem Dienstgebäude weiterhin nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich sind.

Die Einsichtnahme in öffentlich ausgelegte Bebauungsplanentwürfe (Offenlagen) und Planunterlagen (frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit) ist ohne Anmeldung und uneingeschränkt zu den Öffnungszeiten des Planungsdezernates möglich. Öffentlich ausgelegte Planfeststellungsverfahren sind zu den bekannt gemachten Offenlagezeiten einsehbar.

Um sowohl Ihre als auch die gesundheitlichen Interessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu wahren, sind bei einem Besuch des Stadtplanungsamtes die derzeitigen Vorgaben zu den Abstands- und Hygieneregeln umzusetzen. Daher bitten wir Sie um Beachtung folgender Rahmenbedingungen:

  • Vereinbaren Sie bitte Ihre Termine vorab telefonisch. Wenden Sie sich hierzu an den/die zuständige/n Ansprechpartner/in im Stadtplanungsamt oder an die Hotline (069) 212 34871. Wir bitten Sie um Verständnis, dass ohne vorherige telefonische Terminabsprache kein Zutritt gewährt werden kann.
  • Besprechungen werden nur in ausgewiesenen Besprechungsräumen durchgeführt. Um möglichst viele Beratungsgespräche anbieten zu können, bitten wir um Verständnis, dass unsere Besprechungen für höchstens 45 Minuten terminiert werden.
  • Bringen Sie bitte zu den Besprechungen Ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz (FFP2- oder OP-Maske) mit, die Sie tragen können, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewahrt werden kann.
  • Leider können wir unsererseits den Termin nicht ausführen, wenn Sie Krankheitszeichen einer Atemwegsinfektion wie Husten, Schnupfen oder Fieber haben! Gerne vereinbaren wir, sobald sie genesen sind, einen neuen Termin.

Selbstverständlich besteht weiterhin die Möglichkeit, Anfragen postalisch an das Stadtplanungsamt zu richten oder Kontakt per E-Mail oder Telefon aufzunehmen. 

Hotline:
Telefon (069) 212 34871
E-Mail:
planungsamt@stadt-frankfurt.de  

Planauskunft:
Telefon (069) 212 44116 
E-Mail:
abteilung-2.amt61@stadt-frankfurt.de  

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Stadtplanungsamt Frankfurt

]]>
Stadtumbau Griesheim-Mitte Der zweite Newsletter zum Stadtumbau in Griesheim-Mitte ist erschienen! Gedruckte Exemplare finden Sie zur Abholung im Nachbarschaftsbüro in der Waldschulstraße 17a in 65933 Frankfurt-Griesheim. Falls Sie den halbjährlichen Newsletter online zugeschickt bekommen möchten, nehmen wir Sie gerne in den Verteiler auf. Dazu schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an info@griesheim-mitte.de. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen! Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadtumbau_griesheim_mitte_21272.html SPA_21272 Mon, 20 Dec 2021 10:32:03 +0100

Der zweite Newsletter zum Stadtumbau in Griesheim-Mitte ist erschienen! Gedruckte Exemplare finden Sie zur Abholung im Nachbarschaftsbüro in der Waldschulstraße 17a in 65933 Frankfurt-Griesheim.
Falls Sie den halbjährlichen Newsletter online zugeschickt bekommen möchten, nehmen wir Sie gerne in den Verteiler auf. Dazu schreiben Sie bitte eine kurze Nachricht an info@griesheim-mitte.de.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

]]>
Projekt: Rebstock Nord-Ost Auf dem seit Jahren brachliegenden nordöstlichen Rebstockgelände wird ein gemischt genutztes neues Stadtquartier mit ca. 750 Wohnungen entstehen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/rebstock_nord_ost_20895.html SPA_20895 Thu, 27 May 2021 17:20:32 +0100
Stand:
27.04.2022

Auf dem seit Jahren brachliegenden nordöstlichen Rebstockgelände wird ein gemischt genutztes neues Stadtquartier mit ca. 750 Wohnungen entstehen.

]]>
Projekt: Nachverdichtungsmanagement Mittlerer Norden Mit der Weiterentwicklung des Siedlungsbestands aus den 1950er-70er Jahren sollen die bestehenden Potenziale zur zügigen Schaffung von bezahlbarem Wohnraum genutzt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nachverdichtungsmanagement_mittlerer_norden_19390.html SPA_19390 Fri, 13 Mar 2020 11:49:29 +0100
Stand:
08.03.2021

Mit der Weiterentwicklung des Siedlungsbestands aus den 1950er-70er Jahren sollen die bestehenden Potenziale zur zügigen Schaffung von bezahlbarem Wohnraum genutzt werden.

]]>
Projekt: Umgestaltung Bolongarostraße Mit der gestalterischen und funktionalen Neuordnung der historisch wichtigen Verbindungsstraße, soll die Qualität des öffentlichen Raums wiederhergestellt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/umgestaltung_bolongarostra_e_19166.html SPA_19166 Mon, 13 Jan 2020 12:57:37 +0100
Stand:
09.03.2022

Mit der gestalterischen und funktionalen Neuordnung der historisch wichtigen Verbindungsstraße, soll die Qualität des öffentlichen Raums wiederhergestellt werden.

]]>
Projekt: Wohnen am nördlichen Günthersburgpark Westlich der Dortelweiler Straße und nördlich des Günthersburgparks sollen eine Wohnbebauung mit Kindertagesstätte, ein öffentlicher Spielplatz und eine öffentliche Fuß- und Radwegeverbindung in den Günthersburgpark entstehen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/wohnen_am_n_rdlichen_g_nthersburgpark_18997.html SPA_18997 Tue, 26 Nov 2019 10:01:26 +0100
Stand:
23.06.2020

Westlich der Dortelweiler Straße und nördlich des Günthersburgparks sollen eine Wohnbebauung mit Kindertagesstätte, ein öffentlicher Spielplatz und eine öffentliche Fuß- und Radwegeverbindung in den Günthersburgpark entstehen.

]]>
Projekt: Frankfurt Nordwest - Neuer Stadtteil der Quartiere Die Stadtverordnetenversammlung hat die vorbereitenden Untersuchungen für den Bereich „Frankfurt Nordwest“ beschlossen. Hier können im Rahmen des Projekts 8.000 bis 12.000 Wohnungen in vielfältigen Formen entstehen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/frankfurt_nordwest_neuer_stadtteil_der_quartiere_18798.html SPA_18798 Thu, 31 Oct 2019 16:03:40 +0100
Stand:
12.01.2022

Die Stadtverordnetenversammlung hat die vorbereitenden Untersuchungen für den Bereich „Frankfurt Nordwest“ beschlossen. Hier können im Rahmen des Projekts 8.000 bis 12.000 Wohnungen in vielfältigen Formen entstehen.

]]>
Projekt: Unterliederbach - Nachhaltiges Wohnumfeld Im Rahmen des Wettbewerbs soll ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das Perspektiven für den Bau von Bildungseinrichtungen, ergänzende Wohnbebauung und einen öffentlichen Grünzug aufzeigt. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/unterliederbach_nachhaltiges_wohnumfeld_18648.html SPA_18648 Mon, 23 Sep 2019 14:40:37 +0100
Stand:
23.09.2019

Im Rahmen des Wettbewerbs soll ein Gesamtkonzept entwickelt werden, das Perspektiven für den Bau von Bildungseinrichtungen, ergänzende Wohnbebauung und einen öffentlichen Grünzug aufzeigt.

]]>
Projekt: Bahnhofsvorplatz Höchst Süd Die Umgestaltung der südlichen Bahnhofsumgebung bildet den Abschluss drei großer Maßnahmen, die das gesamte Areal um den Bahnhof Höchst neu gestaltet und geordnet haben. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/bahnhofsvorplatz_h_chst_s_d_18009.html SPA_18009 Wed, 05 Jun 2019 08:33:05 +0100
Stand:
25.03.2021

Die Umgestaltung der südlichen Bahnhofsumgebung bildet den Abschluss drei großer Maßnahmen, die das gesamte Areal um den Bahnhof Höchst neu gestaltet und geordnet haben.

]]>
Projekt: Domplatz und Weckmarkt - Umgestaltung Der Domplatz ist mit dem Hühnermarkt und dem Römerberg Bestandteil einer Platzfolge entlang des wiederhergestellten niveaugleichen Krönungswegs. In dieser Platzfolge und auch als Tor zur Altstadt soll der Domplatz wieder als eigenständiger Platz gewürdigt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/domplatz_und_weckmarkt_umgestaltung_17189.html SPA_17189 Fri, 24 May 2019 11:00:14 +0100
Stand:
13.09.2018

Der Domplatz ist mit dem Hühnermarkt und dem Römerberg Bestandteil einer Platzfolge entlang des wiederhergestellten niveaugleichen Krönungswegs. In dieser Platzfolge und auch als Tor zur Altstadt soll der Domplatz wieder als eigenständiger Platz gewürdigt werden.

]]>
Projekt: An der Sandelmühle Für das brachliegende Areal "An der Sandelmühle" wird die planungsrechtliche Grundlage für eine Folgenutzung als Wohngebiet geschaffen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/an_der_sandelm_hle_12330.html SPA_12330 Fri, 24 May 2019 11:00:02 +0100
Stand:
30.03.2021

Für das brachliegende Areal "An der Sandelmühle" wird die planungsrechtliche Grundlage für eine Folgenutzung als Wohngebiet geschaffen.

]]>
Projekt: Am Römerhof / Zum Rebstockbad Entwicklung eines nutzungsgemischten Quartiers mit wohnbaulichem Schwerpunkt und Schulstandort. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/am_r_merhof_zum_rebstockbad_18233.html SPA_18233 Fri, 24 May 2019 10:59:52 +0100
Stand:
05.05.2022

Entwicklung eines nutzungsgemischten Quartiers mit wohnbaulichem Schwerpunkt und Schulstandort.

]]>
Projekt: Platensiedlung Nord Weiterentwicklung der Platensiedlung Nord durch Aufstockung der Bestandsgebäude und ergänzende Neubauten sowie neue gewerbliche Nutzungen entlang der Platenstraße. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/platensiedlung_nord_17994.html SPA_17994 Tue, 16 Apr 2019 13:52:46 +0100
Stand:
10.01.2022

Weiterentwicklung der Platensiedlung Nord durch Aufstockung der Bestandsgebäude und ergänzende Neubauten sowie neue gewerbliche Nutzungen entlang der Platenstraße.

]]>
Projekt: Bankenviertel - Hochhausprojekt FOUR In zentraler Lage der Innenstadt entsteht ein neues Hochhausquartett. Es ergänzt die Skyline und trägt durch einen Nutzungsmix und eine stadträumliche Öffnung zur Belebung des Bankenviertels bei. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/bankenviertel_hochhausprojekt_four_17849.html SPA_17849 Mon, 01 Apr 2019 11:53:53 +0100
Stand:
29.03.2019

In zentraler Lage der Innenstadt entsteht ein neues Hochhausquartett. Es ergänzt die Skyline und trägt durch einen Nutzungsmix und eine stadträumliche Öffnung zur Belebung des Bankenviertels bei.

]]>
Projekt: Sozialer Zusammenhalt Nied Das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Nied zu steigern, das Stadtteilimage zu verbessern und darüber hinaus zur Naherholung einzuladen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sozialer_zusammenhalt_nied_17808.html SPA_17808 Thu, 21 Mar 2019 09:38:44 +0100
Stand:
27.01.2022

Das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Nied zu steigern, das Stadtteilimage zu verbessern und darüber hinaus zur Naherholung einzuladen.

]]>
Projekt: Nordwestlich Auf der Steinern Straße Standort für das Gymnasium Nord und eine neue Grundschule https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nordwestlich_auf_der_steinern_stra_e_17663.html SPA_17663 Mon, 18 Feb 2019 12:39:20 +0100
Stand:
01.02.2021

Standort für das Gymnasium Nord und eine neue Grundschule

]]>
Projekt: Stadtumbau Griesheim-Mitte Griesheim-Mitte ist ein gewachsener Stadtteil, in dem unterschiedliche Epochen ihre Spuren hinterlassen haben. Mit Unterstützung des Bund-Länder-Programmes „Stadtumbau Hessen“ soll eine nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen erzielt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadtumbau_griesheim_mitte_17000.html SPA_17000 Mon, 30 Jul 2018 15:20:26 +0100
Stand:
09.05.2022

Griesheim-Mitte ist ein gewachsener Stadtteil, in dem unterschiedliche Epochen ihre Spuren hinterlassen haben. Mit Unterstützung des Bund-Länder-Programmes „Stadtumbau Hessen“ soll eine nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen erzielt werden.

]]>
Projekt: Sozialer Zusammenhalt Sossenheim Das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern und den Stadtteil zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sozialer_zusammenhalt_sossenheim_17009.html SPA_17009 Mon, 30 Jul 2018 15:20:17 +0100
Stand:
17.02.2022

Das Förderprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität zu verbessern und den Stadtteil zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

]]>
Projekt: Nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung Im Anschluss an die Anne-Frank-Siedlung soll ein lebendiges und kompaktes Stadtquartier entstehen. Es sieht vielfältige Wohnformen und ein  attraktives Angebot an sozialer Infrastruktur und wohnungsnahen Freiflächen vor. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nord_stlich_der_anne_frank_siedlung__16882.html SPA_16882 Thu, 05 Jul 2018 13:28:16 +0100
Stand:
20.04.2022

Im Anschluss an die Anne-Frank-Siedlung soll ein lebendiges und kompaktes Stadtquartier entstehen. Es sieht vielfältige Wohnformen und ein  attraktives Angebot an sozialer Infrastruktur und wohnungsnahen Freiflächen vor.

]]>
Projekt: Innenstadtkonzept-Projekte Die innerstädtische Platzfläche Roßmarkt - ein Baustein des Innenstadtkonzeptes - wird öffentlich diskutiert. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/innenstadtkonzept_projekte_16711.html SPA_16711 Fri, 16 Mar 2018 13:43:32 +0100
Stand:
15.03.2018

Die innerstädtische Platzfläche Roßmarkt - ein Baustein des Innenstadtkonzeptes - wird öffentlich diskutiert.

]]>
Projekt: Nieder-Eschbach - Am Hollerbusch Für die Grundstücke von zwei Gärtnereien soll Planungsrecht für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nieder_eschbach_am_hollerbusch_16546.html SPA_16546 Thu, 01 Feb 2018 12:23:27 +0100
Stand:
02.02.2022

Für die Grundstücke von zwei Gärtnereien soll Planungsrecht für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden.

]]>
Projekt: Sozialer Zusammenhalt Ben-Gurion-Ring Die Großwohnsiedlung Ben-Gurion-Ring „Am Bügel" im Frankfurter Norden soll im Rahmen des Programms „Sozialer Zusammenhalt" als attraktives und lebenswertes Quartier mit positiver Ausstrahlung aufgewertet werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sozialer_zusammenhalt_ben_gurion_ring_16539.html SPA_16539 Wed, 31 Jan 2018 15:14:44 +0100
Stand:
27.09.2021

Die Großwohnsiedlung Ben-Gurion-Ring „Am Bügel" im Frankfurter Norden soll im Rahmen des Programms „Sozialer Zusammenhalt" als attraktives und lebenswertes Quartier mit positiver Ausstrahlung aufgewertet werden.

]]>
Projekt: Wohngebiet nördlich Frankfurter Berg - Hilgenfeld Nördlich der bebauten Ortslage des Stadtteils Frankfurter Berg soll ein neues Wohngebiet entstehen. Grundlage für die Planung ist das Ergebnis eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/wohngebiet_n_rdlich_frankfurter_berg_hilgenfeld_16183.html SPA_16183 Wed, 20 Sep 2017 13:00:50 +0100
Stand:
04.02.2022

Nördlich der bebauten Ortslage des Stadtteils Frankfurter Berg soll ein neues Wohngebiet entstehen. Grundlage für die Planung ist das Ergebnis eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs.

]]>
Projekt: Nieder-Eschbach Süd Eine zurzeit hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Fläche soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nieder_eschbach_s_d_16088.html SPA_16088 Tue, 25 Jul 2017 13:52:04 +0100
Stand:
02.02.2022

Eine zurzeit hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Fläche soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden.

]]>
Projekt: Hochhausensemble Stiftstraße In der nördlichen Innenstadt werden Wohnhochhäuser geplant, die die Skyline ergänzen und weiteren innerstädtischen Wohnraum schaffen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/hochhausensemble_stiftstra_e_14831.html SPA_14831 Wed, 16 Dec 2015 13:33:02 +0100
Stand:
06.02.2020

In der nördlichen Innenstadt werden Wohnhochhäuser geplant, die die Skyline ergänzen und weiteren innerstädtischen Wohnraum schaffen.

]]>
Projekt: Neugestaltung Platz an der Friedberger Warte Die durch den Umbau der Friedberger Landstraße frei gewordene Fläche östlich der Friedberger Warte wurde im Rahmen des Programms “Schöneres Frankfurt“ zu einem attraktiven Quartiersplatz umgestaltet. Fertigstellung mit festlicher Einweihung war am 22. August 2017. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neugestaltung_platz_an_der_friedberger_warte_14821.html SPA_14821 Wed, 16 Dec 2015 13:32:28 +0100
Stand:
11.09.2017

Die durch den Umbau der Friedberger Landstraße frei gewordene Fläche östlich der Friedberger Warte wurde im Rahmen des Programms “Schöneres Frankfurt“ zu einem attraktiven Quartiersplatz umgestaltet. Fertigstellung mit festlicher Einweihung war am 22. August 2017.

]]>
Projekt: Fischerfeld- und Allerheiligenviertel In den beiden Quartieren Fischerfeld- und Allerheiligenviertel sollen durch neue Bebauungspläne Wohnnutzungen gesichert und weiterentwickelt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fischerfeld_und_allerheiligenviertel_14789.html SPA_14789 Wed, 16 Dec 2015 13:32:18 +0100
Stand:
17.05.2022

In den beiden Quartieren Fischerfeld- und Allerheiligenviertel sollen durch neue Bebauungspläne Wohnnutzungen gesichert und weiterentwickelt werden.

]]>
Projekt: Sommerhoffpark Entwicklung neuer Wohnbau- und Infrastrukturflächen durch Konversion und Fortführung des Mainuferparks nach Westen. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sommerhoffpark_14696.html SPA_14696 Wed, 11 Nov 2015 15:42:08 +0100
Stand:
25.04.2022

Entwicklung neuer Wohnbau- und Infrastrukturflächen durch Konversion und Fortführung des Mainuferparks nach Westen.

]]>
Projekt: Hanauer Landstraße - westlich Osthafenplatz und Launhardtstraße Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für gemischt genutzte Quartiere zu schaffen, wurde ein entsprechender Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 900 gefasst. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/hanauer_landstra_e_14518.html SPA_14518 Tue, 29 Sep 2015 14:53:30 +0100
Stand:
02.02.2021

Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für gemischt genutzte Quartiere zu schaffen, wurde ein entsprechender Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 900 gefasst.

]]>
Projekt: Honsellstraße – Hafenpark Quartier Das städtebauliche Konzept und die Bebauungsplanänderung für den Bereich um das Honselldreieck bereiten die Entwicklung eines gemischt genutzten, urbanen Quartiers vor. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/honsellstra_e_hafenpark_quartier_14572.html SPA_14572 Tue, 29 Sep 2015 14:48:33 +0100
Stand:
12.04.2019

Das städtebauliche Konzept und die Bebauungsplanänderung für den Bereich um das Honselldreieck bereiten die Entwicklung eines gemischt genutzten, urbanen Quartiers vor.

]]>
Projekt: Sport-Akademie Südlich Niederräder Landstraße Die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur Ansiedlung einer Sport-Akademie und zur Neuanlage einer öffentlichen Grünfläche mit Angeboten für Erholung und Freizeit. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sport_akademie_14467.html SPA_14467 Fri, 11 Sep 2015 14:22:11 +0100
Stand:
21.02.2017

Die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur Ansiedlung einer Sport-Akademie und zur Neuanlage einer öffentlichen Grünfläche mit Angeboten für Erholung und Freizeit.

]]>
Projekt: Südlich Am Riedsteg Es soll Planungsrecht für ein Wohngebiet geschaffen werden, in dem unterschiedliche Wohnformen für verschiedene Bevölkerungsgruppen ermöglicht werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/s_dlich_am_riedsteg_14305.html SPA_14305 Thu, 06 Aug 2015 16:46:51 +0100
Stand:
20.04.2022

Es soll Planungsrecht für ein Wohngebiet geschaffen werden, in dem unterschiedliche Wohnformen für verschiedene Bevölkerungsgruppen ermöglicht werden.

]]>
Projekt: Ben-Gurion-Ring Auf der Fläche eines nicht mehr genutzten Bürogebäudes einschließlich großer Stellplatzanlage am nordöstlichen Ben-Gurion-Ring soll ein Wohngebiet entwickelt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ben_gurion_ring_14289.html SPA_14289 Thu, 06 Aug 2015 16:46:37 +0100
Stand:
22.07.2015

Auf der Fläche eines nicht mehr genutzten Bürogebäudes einschließlich großer Stellplatzanlage am nordöstlichen Ben-Gurion-Ring soll ein Wohngebiet entwickelt werden.

]]>
Projekt: Südöstlich Urnbergweg Ein bestehendes Gewerbegebiet soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/s_d_stlich_urnbergweg_14182.html SPA_14182 Tue, 23 Jun 2015 14:50:20 +0100
Stand:
29.10.2020

Ein bestehendes Gewerbegebiet soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden.

]]>
Projekt: Südlich Rödelheimer Landstraße Das im Umbruch befindliche Gewerbegebiet soll planerisch neu beordnet werden. Ziel ist die Schaffung eines modernen Wohngebiets unter Berücksichtigung bestehender Gewerbebetriebe. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/s_dlich_r_delheimer_landstra_e_5054.html SPA_5054 Mon, 17 Feb 2014 11:14:23 +0100
Stand:
02.02.2022

Das im Umbruch befindliche Gewerbegebiet soll planerisch neu beordnet werden. Ziel ist die Schaffung eines modernen Wohngebiets unter Berücksichtigung bestehender Gewerbebetriebe.

]]>
Projekt: Nördlich Dieburger Straße Ziel des Bebauungsplans Nr. 698 ist die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur geordneten städtebaulichen Entwicklung eines neuen Wohn- und Mischgebiets. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/n_rdlich_dieburger_stra_e_12591.html SPA_12591 Mon, 10 Jun 2013 16:50:57 +0100
Stand:
17.05.2022

Ziel des Bebauungsplans Nr. 698 ist die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur geordneten städtebaulichen Entwicklung eines neuen Wohn- und Mischgebiets.

]]>
Projekt: Zeil-Nebenstraßen Rund um die Konstabler Wache werden im Rahmen des Programms Schöneres Frankfurt vier Zeil-Nebenstraßen umgestaltet. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/zeil_nebenstra_en_12584.html SPA_12584 Mon, 10 Jun 2013 14:22:34 +0100
Stand:
03.02.2020

Rund um die Konstabler Wache werden im Rahmen des Programms Schöneres Frankfurt vier Zeil-Nebenstraßen umgestaltet.

]]>
Projekt: Ortsmitte Praunheim Mittels einer Planungswerkstatt mit den Bürgerinnen und Bürgern Praunheims sollen tragfähige Möglichkeiten zur Verbesserung der Praunheimer Ortsmitte gefunden werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ortsmitte_praunheim_12119.html SPA_12119 Tue, 04 Dec 2012 11:19:19 +0100
Stand:
31.08.2015

Mittels einer Planungswerkstatt mit den Bürgerinnen und Bürgern Praunheims sollen tragfähige Möglichkeiten zur Verbesserung der Praunheimer Ortsmitte gefunden werden.

]]>
Projekt: Rahmenplan Alt-Niederursel Die gestalterische Qualität von Alt-Niederursel wird durch Maßnahmen im öffentlichen Raum und städtebauliche Vorschläge für einzelne Grundstücke erhalten und weiterentwickelt. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/rahmenplan_alt_niederursel_11319.html SPA_11319 Mon, 30 Apr 2012 11:33:51 +0100
Stand:
22.01.2015

Die gestalterische Qualität von Alt-Niederursel wird durch Maßnahmen im öffentlichen Raum und städtebauliche Vorschläge für einzelne Grundstücke erhalten und weiterentwickelt.

]]>
Projekt: Fechenheim - Lokale Ökonomie Europäische Union beteiligt sich an Vorhaben zur Stabilisierung und Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft im Stadtteil. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fechenheim_lokale_konomie_9978.html SPA_9978 Mon, 07 Feb 2011 16:47:38 +0100
Stand:
15.06.2015

Europäische Union beteiligt sich an Vorhaben zur Stabilisierung und Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft im Stadtteil.

]]>
Projekt: Fechenheim - Lebendige Zentren Unter dem Leitbild "Kreativer Kern - Urbanes Leben - Freier Raum" soll die Individualität und das Alleinstellungsmerkmal des Kernbereichs geschützt und weiterentwickelt werden. https://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fechenheim_lebendige_zentren_9973.html SPA_9973 Mon, 07 Feb 2011 16:47:28 +0100
Stand:
27.09.2021

Unter dem Leitbild "Kreativer Kern - Urbanes Leben - Freier Raum" soll die Individualität und das Alleinstellungsmerkmal des Kernbereichs geschützt und weiterentwickelt werden.

]]>