RSS-Feed | Stadtplanungsamt Frankfurt am Main http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de Aktuelle Neuigkeiten zum Planungsgeschehen in Frankfurt am Main. de-de Stadt Frankfurt am Main - Stadtplanungsamt, Kurt-Schumacher-Straße 10, 60311 Frankfurt am Main Tue, 16 Apr 2019 13:52:46 +0100 http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/custom/images/spa_logo.gif RSS-Feed | Stadtplanungsamt Frankfurt am Main http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de Projekt: Platensiedlung Nord Weiterentwicklung der Platensiedlung Nord durch Aufstockung der Bestandsgebäude und ergänzende Neubauten sowie neue gewerbliche Nutzungen entlang der Platenstraße. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/platensiedlung_nord_17994.html SPA_17994 Tue, 16 Apr 2019 13:52:46 +0100
Stand:
16.04.2019

Weiterentwicklung der Platensiedlung Nord durch Aufstockung der Bestandsgebäude und ergänzende Neubauten sowie neue gewerbliche Nutzungen entlang der Platenstraße.

]]>
Entscheidung der Teileinhausung der Autobahn 661 zugunsten der Variante L2 Am Donnerstag, den 04. April 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen,  die Einhausung der Autobahn A 661 in der Variante L 2 zu realisieren. Diese Teileinhausung bildet die Basis für die weitere städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung des Ernst-May-Viertels. Die Variante L 2 sieht eine Einhausung der A 661 zwischen der Friedberger Landstraße und dem Galeriebauwerk Seckbacher Landstraße in einer Länge von ca. 1000 Metern vor. Damit wird die Verbindung der bisher durch die A 661 getrennten Stadtteile Bornheim und Seckbach ermöglicht. Durch die Vernetzung der bestehenden Parks und die Neuschaffung von zusätzlichen Grünflächen auf dem „Deckel“ macht die Planung der Variante L2 insgesamt eine zusammenhängende Grünverbindung von rund 80 Hektar möglich. Wesentlicher Bestandteil des neuen Grünzugs wird die Verbindung zwischen dem Günthersburgpark über den Huthpark bis hin zum Lohrberg sein. Als nächste Arbeitsschritte werden nun alle Planungsoptionen geprüft, die sich bei Verwirklichung der Einhausung in der Variante L 2 bieten. Darüber hinaus werden Gespräche mit dem Land über eine mögliche Verwaltungsvereinbarung zur Realisierung der Einhausung zu führen sein. Mit der Vereinbarung sollen sowohl die Erarbeitung einer technischen Machbarkeitsstudie und aktualisierten Kostenschätzung der Einhausung geregelt werden als auch Verabredungen zu den notwendigen Planverfahren getroffen werden. Der Text des Beschluss zur Realisierung der Einhausung ist unter § 3864 aus der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.04.2019 dokumentiert (siehe PDF unten). http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/entscheidung_der_teileinhausung_der_autobahn_661_zugunsten_der_variante_l2_17984.html SPA_17984 Mon, 15 Apr 2019 15:10:07 +0100

Am Donnerstag, den 04. April 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen,  die Einhausung der Autobahn A 661 in der Variante L 2 zu realisieren. Diese Teileinhausung bildet die Basis für die weitere städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung des Ernst-May-Viertels.

Die Variante L 2 sieht eine Einhausung der A 661 zwischen der Friedberger Landstraße und dem Galeriebauwerk Seckbacher Landstraße in einer Länge von ca. 1000 Metern vor. Damit wird die Verbindung der bisher durch die A 661 getrennten Stadtteile Bornheim und Seckbach ermöglicht.

Durch die Vernetzung der bestehenden Parks und die Neuschaffung von zusätzlichen Grünflächen auf dem „Deckel“ macht die Planung der Variante L2 insgesamt eine zusammenhängende Grünverbindung von rund 80 Hektar möglich. Wesentlicher Bestandteil des neuen Grünzugs wird die Verbindung zwischen dem Günthersburgpark über den Huthpark bis hin zum Lohrberg sein.

Als nächste Arbeitsschritte werden nun alle Planungsoptionen geprüft, die sich bei Verwirklichung der Einhausung in der Variante L 2 bieten. Darüber hinaus werden Gespräche mit dem Land über eine mögliche Verwaltungsvereinbarung zur Realisierung der Einhausung zu führen sein. Mit der Vereinbarung sollen sowohl die Erarbeitung einer technischen Machbarkeitsstudie und aktualisierten Kostenschätzung der Einhausung geregelt werden als auch Verabredungen zu den notwendigen Planverfahren getroffen werden.

Der Text des Beschluss zur Realisierung der Einhausung ist unter § 3864 aus der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.04.2019 dokumentiert (siehe PDF unten).

]]>
Bürgerforum zu den neusten Entwicklungen zum Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung Am 8. April 2019 fand im Saalbau Ronneburg in Frankfurt am Main ein Bürgerforum zum Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung statt. Hierbei stellten die städtischen Fachämter die sich neu ergebenden und für die weitere Planung zentralen Aspekte vor. tobeStadt + WGF Nürnberg hatten im November vergangenen Jahres mit ihrem von der Fachjury gekürten Entwurf den Ideenwettbewerb „Neues Wohnen in Eschersheim“ gewonnen. In der Veranstaltung präsentierte tobeStadt nun, ergänzend zu den Ausführungen der Fachämter, seinen weiterentwickelten Siegerentwurf. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Bürgerforums nutzten im Anschluss daran die Möglichkeit, die Entwurfsänderungen an verschiedenen Thementischen lebhaft zu diskutieren. Weiterentwickelter Siegerentwurf Der im Bürgerforum vorgestellte Entwurf berücksichtigt die Überarbeitungsempfehlungen aus dem Preisgericht vom vergangenen November. Zudem bezieht er die neuen Anforderungen und Erkenntnisse, die sich aus einem umfangreichen Abstimmungsprozess der relevanten Fachämter und Vertreter des Ortsbeirats hinsichtlich der nun anstehenden Umsetzung des Siegerentwurfs ergaben, mit ein.  Fachämter präsentieren themenspezifische Neuerungen Im Präsentationsteil des Bürgerforums stand thematisch neben der Busführung durch das Quartier, der Integration eines weiteren Grünkorridors und den fachlichen Anforderungen an den Umgang mit dem bestehenden Wäldchen insbesondere die Integration einer vierzügigen Grundschule im Fokus der Vortragenden.  Vertiefende Informationen und Austausch im "Markt der Möglichkeiten" Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Bürgerinnen und Bürger im sogenannten „Markt der Möglichkeiten“ die Gelegenheit, sich an verschiedenen Themeninseln über die Neuerungen und den weiteren Planungsprozess umfangreich zu informieren und sich aktiv mit Ideen, Wünschen und Anregungen einzubringen.  Von besonderem Interesse waren im Rahmen dieser Diskussionsforen Lösungsvorschläge für eine optimale Erschließung des neuen Schulstandorts und eine zweckmäßige Busroutenführung. Einige Bürger und Bürgerinnen betonten in ihren Beiträgen die Notwendigkeit, dass das neue Quartier unabhängig vom Bestandsquartier erschlossen wird. Weitere Anregungen bezogen sich auf die Gestaltung und das pädagogische Konzept der neuen Grundschule. Aber auch der weitere Umgang mit dem Wäldchen und den westlich davon liegenden Freizeitgärten beschäftigte die Anwesenden. Die vielfältigen Bürgeranregungen werden nun dokumentiert und an die zuständigen Fachämter weitergegeben. Weitergehender Planungsprozess Es ist geplant den Entwurf zum Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung bis zum Ende des Sommers weiter auszuarbeiten. In der zweiten Jahreshälfte findet dann auf Grundlage des konkretisierten städtebaulichen Entwurfs der nächste wichtige Schritt im Bebauungsplanverfahren statt: Die frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Ebenfalls werden das Grünflächenamt und das Stadtschulamt ihre Planungen weiter konkretisieren. Dabei ist geplant, zukünftige Nutzergruppe der Schule und der Grünflächen in diesen Prozess mit einzubeziehen.  Das BaugebietDer städtebauliche Siegerentwurf folgt dem Grundgedanken eines gemischten und urbanen Stadtquartiers mit lebendigen Nachbarschaften und diversen Angeboten für Wohnen, Einkaufen, Bildung, Kinderbetreuung, Freizeit und Erholung. Insgesamt sollen bis zu 850 Wohnungen für Menschen unterschiedlicher Einkommens-, Alters- oder Lebenssituationen entstehen. Dabei soll sowohl die in Frankfurt praktizierte Quote von 30 Prozent öffentlich gefördertem Wohnraum eingehalten als auch ein Anteil für Baugemeinschaften von bis zu 15 Prozent umgesetzt werden. Mehr Informationen Weitere Informationen zum Baugebiet, dem Wettbewerbsverfahren und den öffentlichen Veranstaltungen finden Sie hier. Im untenstehenden PDF können Sie den Rahmenplan zum weiterentwickelten Siegerentwurf einsehen.  http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/buergerforum_zu_den_neusten_entwicklungen_zum_baugebiet_nordoestlich_der_anne_frank_siedlung__17944.html SPA_17944 Thu, 11 Apr 2019 14:04:32 +0100

Am 8. April 2019 fand im Saalbau Ronneburg in Frankfurt am Main ein Bürgerforum zum Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung statt. Hierbei stellten die städtischen Fachämter die sich neu ergebenden und für die weitere Planung zentralen Aspekte vor. tobeStadt + WGF Nürnberg hatten im November vergangenen Jahres mit ihrem von der Fachjury gekürten Entwurf den Ideenwettbewerb „Neues Wohnen in Eschersheim“ gewonnen. In der Veranstaltung präsentierte tobeStadt nun, ergänzend zu den Ausführungen der Fachämter, seinen weiterentwickelten Siegerentwurf. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Bürgerforums nutzten im Anschluss daran die Möglichkeit, die Entwurfsänderungen an verschiedenen Thementischen lebhaft zu diskutieren.

Weiterentwickelter Siegerentwurf
Der im Bürgerforum vorgestellte Entwurf berücksichtigt die Überarbeitungsempfehlungen aus dem Preisgericht vom vergangenen November. Zudem bezieht er die neuen Anforderungen und Erkenntnisse, die sich aus einem umfangreichen Abstimmungsprozess der relevanten Fachämter und Vertreter des Ortsbeirats hinsichtlich der nun anstehenden Umsetzung des Siegerentwurfs ergaben, mit ein. 

Fachämter präsentieren themenspezifische Neuerungen

Im Präsentationsteil des Bürgerforums stand thematisch neben der Busführung durch das Quartier, der Integration eines weiteren Grünkorridors und den fachlichen Anforderungen an den Umgang mit dem bestehenden Wäldchen insbesondere die Integration einer vierzügigen Grundschule im Fokus der Vortragenden. 

Vertiefende Informationen und Austausch im "Markt der Möglichkeiten"
Im zweiten Teil der Veranstaltung hatten die Bürgerinnen und Bürger im sogenannten „Markt der Möglichkeiten“ die Gelegenheit, sich an verschiedenen Themeninseln über die Neuerungen und den weiteren Planungsprozess umfangreich zu informieren und sich aktiv mit Ideen, Wünschen und Anregungen einzubringen. 

Von besonderem Interesse waren im Rahmen dieser Diskussionsforen Lösungsvorschläge für eine optimale Erschließung des neuen Schulstandorts und eine zweckmäßige Busroutenführung. Einige Bürger und Bürgerinnen betonten in ihren Beiträgen die Notwendigkeit, dass das neue Quartier unabhängig vom Bestandsquartier erschlossen wird. Weitere Anregungen bezogen sich auf die Gestaltung und das pädagogische Konzept der neuen Grundschule. Aber auch der weitere Umgang mit dem Wäldchen und den westlich davon liegenden Freizeitgärten beschäftigte die Anwesenden. Die vielfältigen Bürgeranregungen werden nun dokumentiert und an die zuständigen Fachämter weitergegeben.

Weitergehender Planungsprozess

Es ist geplant den Entwurf zum Baugebiet nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung bis zum Ende des Sommers weiter auszuarbeiten. In der zweiten Jahreshälfte findet dann auf Grundlage des konkretisierten städtebaulichen Entwurfs der nächste wichtige Schritt im Bebauungsplanverfahren statt: Die frühzeitige Beteiligung der Träger öffentlicher Belange.

Ebenfalls werden das Grünflächenamt und das Stadtschulamt ihre Planungen weiter konkretisieren. Dabei ist geplant, zukünftige Nutzergruppe der Schule und der Grünflächen in diesen Prozess mit einzubeziehen. 

Das Baugebiet

Der städtebauliche Siegerentwurf folgt dem Grundgedanken eines gemischten und urbanen Stadtquartiers mit lebendigen Nachbarschaften und diversen Angeboten für Wohnen, Einkaufen, Bildung, Kinderbetreuung, Freizeit und Erholung. Insgesamt sollen bis zu 850 Wohnungen für Menschen unterschiedlicher Einkommens-, Alters- oder Lebenssituationen entstehen. Dabei soll sowohl die in Frankfurt praktizierte Quote von 30 Prozent öffentlich gefördertem Wohnraum eingehalten als auch ein Anteil für Baugemeinschaften von bis zu 15 Prozent umgesetzt werden.

Mehr Informationen
Weitere Informationen zum Baugebiet, dem Wettbewerbsverfahren und den öffentlichen Veranstaltungen finden Sie hier. Im untenstehenden PDF können Sie den Rahmenplan zum weiterentwickelten Siegerentwurf einsehen. 

]]>
Zuschlag für Stadtumbaumanagement in Griesheim-Mitte erteilt Das Stadtplanungsamt hat den Zuschlag für das Stadtumbaumanagement für Griesheim-Mitte an die BSMF Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH und die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG vergeben. Das Stadtumbaumanagement gliedert sich in die Aufgabenbereiche der Projektsteuerung und des Stadtumbau-Quartiersmanagements. Die BSMF wird die Aufgabe des Stadtumbau-Quartiersmanagements übernehmen und die DSK die Projektsteuerung. Generell geht es darum, die im Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) genannten Stadtumbauprojekte erfolgreich umzusetzen und dabei eine stetige Beteiligung der Bewohnerschaft und sonstiger Akteuren in Griesheim-Mitte sicherzustellen. Ziel ist, mit dem Städtebauförderungsprogramm die Lebensbedingungen in Griesheim-Mitte nachhaltig zu verbessern. Das Stadtumbaumanagement wird ab dem 1. April 2019 im Nachbarschaftsbüro des IB in der Waldschulstraße 17 A des Frankfurter Programmes „Aktive Nachbarschaft“ vor Ort präsent sein. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem Dezernat Planen und Bauen und dem Sozialdezernat, wonach das neue Stadtumbaumanagement und das bestehende Quartiersmanagement „Aktive Nachbarschaften“ zukünftig zusammenarbeiten werden. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IB wird das Büro somit auch durch Julia Wahl, Jens Weber, Harald Leonhardt und Anna Jakobi besetzt. Das Team steht zu festen Sprechstunden bei allen Fragen und Anregungen zu dem Programm „Stadtumbau in Hessen“ zur Verfügung: Montag 13.00 bis 16.00 Uhr (Projektsteuerung) / 15.00 bis 18.00 Uhr (Quartiersmanagement) Mittwoch von 9.00 bis 12.00 Uhr (Projektsteuerung / Quartiersmanagement) Die Sprechzeiten für Projekte und Sprechstunden des Nachbarschaftsbüros im Rahmen des Programmes „Aktive Nachbarschaften“ bleiben davon unberührt. Der Stadtteil Griesheim-Mitte ist seit Oktober 2016 Förderstandort im Bund-Länder-Programm „Stadtumbau in Hessen“. Grundlage für das Programm und für den Einsatz der gewährten Fördermittel ist die Erstellung eines Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (ISEK), das vom Büro Freischlad + Holz in enger und kooperativer Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, dem ehrenamtlichen Gremium Lokale Partnerschaft, der lokal ansässigen Wirtschaft und den verschiedenen Akteuren aus Bildungs-, Freizeit- und Erziehungseinrichtungen entsteht. Es soll bis zum Sommer 2019 fertiggestellt sein und konkrete Projekte für Griesheim-Mitte definieren. Zusammen mit der förmlichen Festlegung des Stadtumbaugebietes soll es von der Stadtverordnetenversammlung im Herbst 2019 beschlossen werden. Das ISEK und die darin verankerten Projekte sollen dann während der Programmlaufzeit bis voraussichtlich zum Jahr 2032 zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern, Eigentümern, Gewerbetreibenden und öffentlichen Fachstellen umgesetzt werden.  Weitergehende Informationen zum Stadtumbauprogramm Griesheim-Mitte finden Sie hier. Save the Date: Abschlussveranstaltung ISEK und Tag der Städtebauförderung Einladung zum 3. Bürgerdialog am 11. Mai 2019, um 15 Uhr in der Turnhalle der Turnerschaft 1856 Griesheim e.V., Eichenstraße 9, 65933 Frankfurt. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/zuschlag_fuer_stadtumbaumanagement_in_griesheim_mitte_erteilt__17868.html SPA_17868 Mon, 01 Apr 2019 12:34:28 +0100

Das Stadtplanungsamt hat den Zuschlag für das Stadtumbaumanagement für Griesheim-Mitte an die BSMF Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH und die DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co.KG vergeben.

Das Stadtumbaumanagement gliedert sich in die Aufgabenbereiche der Projektsteuerung und des Stadtumbau-Quartiersmanagements. Die BSMF wird die Aufgabe des Stadtumbau-Quartiersmanagements übernehmen und die DSK die Projektsteuerung. Generell geht es darum, die im Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept (ISEK) genannten Stadtumbauprojekte erfolgreich umzusetzen und dabei eine stetige Beteiligung der Bewohnerschaft und sonstiger Akteuren in Griesheim-Mitte sicherzustellen. Ziel ist, mit dem Städtebauförderungsprogramm die Lebensbedingungen in Griesheim-Mitte nachhaltig zu verbessern.

Das Stadtumbaumanagement wird ab dem 1. April 2019 im Nachbarschaftsbüro des IB in der Waldschulstraße 17 A des Frankfurter Programmes „Aktive Nachbarschaft“ vor Ort präsent sein. Es handelt sich um ein Kooperationsprojekt zwischen dem Dezernat Planen und Bauen und dem Sozialdezernat, wonach das neue Stadtumbaumanagement und das bestehende Quartiersmanagement „Aktive Nachbarschaften“ zukünftig zusammenarbeiten werden. Neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des IB wird das Büro somit auch durch Julia Wahl, Jens Weber, Harald Leonhardt und Anna Jakobi besetzt. Das Team steht zu festen Sprechstunden bei allen Fragen und Anregungen zu dem Programm „Stadtumbau in Hessen“ zur Verfügung:
Montag 13.00 bis 16.00 Uhr (Projektsteuerung) / 15.00 bis 18.00 Uhr (Quartiersmanagement)
Mittwoch von 9.00 bis 12.00 Uhr (Projektsteuerung / Quartiersmanagement)
Die Sprechzeiten für Projekte und Sprechstunden des Nachbarschaftsbüros im Rahmen des Programmes „Aktive Nachbarschaften“ bleiben davon unberührt.

Der Stadtteil Griesheim-Mitte ist seit Oktober 2016 Förderstandort im Bund-Länder-Programm „Stadtumbau in Hessen“. Grundlage für das Programm und für den Einsatz der gewährten Fördermittel ist die Erstellung eines Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepts (ISEK), das vom Büro Freischlad + Holz in enger und kooperativer Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern vor Ort, dem ehrenamtlichen Gremium Lokale Partnerschaft, der lokal ansässigen Wirtschaft und den verschiedenen Akteuren aus Bildungs-, Freizeit- und Erziehungseinrichtungen entsteht. Es soll bis zum Sommer 2019 fertiggestellt sein und konkrete Projekte für Griesheim-Mitte definieren. Zusammen mit der förmlichen Festlegung des Stadtumbaugebietes soll es von der Stadtverordnetenversammlung im Herbst 2019 beschlossen werden. Das ISEK und die darin verankerten Projekte sollen dann während der Programmlaufzeit bis voraussichtlich zum Jahr 2032 zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern, Eigentümern, Gewerbetreibenden und öffentlichen Fachstellen umgesetzt werden. 

Weitergehende Informationen zum Stadtumbauprogramm Griesheim-Mitte finden Sie hier.


Save the Date: Abschlussveranstaltung ISEK und Tag der Städtebauförderung

Einladung zum 3. Bürgerdialog am 11. Mai 2019, um 15 Uhr in der Turnhalle der Turnerschaft 1856 Griesheim e.V., Eichenstraße 9, 65933 Frankfurt.

]]>
Projekt: Bankenviertel - Hochhausprojekt FOUR In zentraler Lage der Innenstadt entsteht ein neues Hochhausquartett. Es ergänzt die Skyline und trägt durch einen Nutzungsmix und eine stadträumliche Öffnung zur Belebung des Bankenviertels bei. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/bankenviertel_hochhausprojekt_four_17849.html SPA_17849 Mon, 01 Apr 2019 11:53:53 +0100
Stand:
29.03.2019

In zentraler Lage der Innenstadt entsteht ein neues Hochhausquartett. Es ergänzt die Skyline und trägt durch einen Nutzungsmix und eine stadträumliche Öffnung zur Belebung des Bankenviertels bei.

]]>
Projekt: Bruchfeldplatz Aus dem heutigen Bruchfeldplatz mit seinem wertvollen Baumbestand in zentraler Lage in Niederrad soll ein bürgerfreundlicher und attraktiver Quartierstreffpunkt für alle Generationen werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/bruchfeldplatz__17718.html SPA_17718 Fri, 29 Mar 2019 11:13:25 +0100
Stand:
12.04.2019

Aus dem heutigen Bruchfeldplatz mit seinem wertvollen Baumbestand in zentraler Lage in Niederrad soll ein bürgerfreundlicher und attraktiver Quartierstreffpunkt für alle Generationen werden.

]]>
Stadtverordnetenversammlung beschließt die Einrichtung eines „Consiliums“ Am 28. Februar 2019 beschloss die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung das Consilium „Neuer Stadtteil Frankfurt-Nordwest“ einzurichten. Dieser Beirat aus externen Experten und Expertinnen unterschiedlicher Disziplinen wird künftig die vorbereitenden Untersuchungen zum neuen Stadtteil, die derzeit nach dem Beschluss der Stadtverordneten vom 14.12.2017 durchgeführt werden, aktiv unterstützen.  Das Gremium soll konstruktive Vorschläge für den Prozess der Entwicklung des neuen Stadtquartiers erarbeiten. Es hat die Aufgabe, Hinweise zu konkreten Verfahrensfragen zu geben sowie Entwicklungen anderer Städte aufzuzeigen. Seine Empfehlungen zu Fragen der Stadtentwicklung, zur Architektur und Landschaftsplanung wird der unabhängige Beirat aktiv in den Verfahrensprozess der Stadtteilentwicklung einbringen. Wichtige vom Consilium zu diskutierende Inhalte sind zudem Beteiligungsverfahren und Wettbewerbe. Die Arbeit des Consiliums wird in enger Kooperation mit dem Stadtplanungsamt stattfinden, das sich für die Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Beiratssitzungen verantwortlich zeichnet. Planungsdezernent Mike Josef wird regelmäßig im Planungsausschuss über die Sitzungsergebnisse des Consiliums berichten. Zudem ist einmal im Jahr eine öffentliche Veranstaltung geplant, in der die Empfehlungen des Beirats präsentiert werden. Das Consilium wird sich für die Dauer der vorbereitenden Untersuchungen voraussichtlich mindestens zwei Mal im Jahr treffen. Nach den jeweiligen Sitzungen des Beirats soll sich eine Informations- und Diskussionsrunde anschließen. Sie besteht aus dem Beirat, drei Mitgliedern des Planungsausschusses, der Ortsbezirksvorsteherin / Ortsbezirksvorsteher 7 und 8 sowie Vertretern und Vertreterinnen aus den Nachbarkommunen. In diesem Rahmen werden die Empfehlungen des Beirats vorgestellt und erörtert.  Die acht berufenen Mitglieder (siehe PDF unten) des Consiliums sind renommierte Fachexperten und Fachexpertinnen aus den Bereichen Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Ökologie und Immobilienwirtschaft. Sie werden voraussichtlich Anfang Mai zur ersten und konstituierenden Sitzung zusammentreten und bei diesem Termin einen Vorsitzenden aus ihren Reihen wählen.   Mehr Informationen zu den Vorträgen des Magistrats M 16 und M 176, die den beiden Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung zum neuen Stadtteil Frankfurt-Nordwest zugrunde lagen, finden sich im Parlis, dem Parlamentsinformationssystem der Stadt Frankfurt. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neuer_stadtteil_frankfurt_nordwest_stadtverordnetenversammlung_beschliesst_die_einrichtung_eines_consiliums__17813.html SPA_17813 Fri, 22 Mar 2019 15:37:43 +0100

Am 28. Februar 2019 beschloss die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung das Consilium „Neuer Stadtteil Frankfurt-Nordwest“ einzurichten. Dieser Beirat aus externen Experten und Expertinnen unterschiedlicher Disziplinen wird künftig die vorbereitenden Untersuchungen zum neuen Stadtteil, die derzeit nach dem Beschluss der Stadtverordneten vom 14.12.2017 durchgeführt werden, aktiv unterstützen. 

Das Gremium soll konstruktive Vorschläge für den Prozess der Entwicklung des neuen Stadtquartiers erarbeiten. Es hat die Aufgabe, Hinweise zu konkreten Verfahrensfragen zu geben sowie Entwicklungen anderer Städte aufzuzeigen. Seine Empfehlungen zu Fragen der Stadtentwicklung, zur Architektur und Landschaftsplanung wird der unabhängige Beirat aktiv in den Verfahrensprozess der Stadtteilentwicklung einbringen. Wichtige vom Consilium zu diskutierende Inhalte sind zudem Beteiligungsverfahren und Wettbewerbe.

Die Arbeit des Consiliums wird in enger Kooperation mit dem Stadtplanungsamt stattfinden, das sich für die Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung der Beiratssitzungen verantwortlich zeichnet. Planungsdezernent Mike Josef wird regelmäßig im Planungsausschuss über die Sitzungsergebnisse des Consiliums berichten. Zudem ist einmal im Jahr eine öffentliche Veranstaltung geplant, in der die Empfehlungen des Beirats präsentiert werden.

Das Consilium wird sich für die Dauer der vorbereitenden Untersuchungen voraussichtlich mindestens zwei Mal im Jahr treffen. Nach den jeweiligen Sitzungen des Beirats soll sich eine Informations- und Diskussionsrunde anschließen. Sie besteht aus dem Beirat, drei Mitgliedern des Planungsausschusses, der Ortsbezirksvorsteherin / Ortsbezirksvorsteher 7 und 8 sowie Vertretern und Vertreterinnen aus den Nachbarkommunen. In diesem Rahmen werden die Empfehlungen des Beirats vorgestellt und erörtert. 

Die acht berufenen Mitglieder (siehe PDF unten) des Consiliums sind renommierte Fachexperten und Fachexpertinnen aus den Bereichen Stadtplanung, Stadtentwicklung, Verkehrsplanung, Landschaftsplanung, Ökologie und Immobilienwirtschaft. Sie werden voraussichtlich Anfang Mai zur ersten und konstituierenden Sitzung zusammentreten und bei diesem Termin einen Vorsitzenden aus ihren Reihen wählen.
 
Mehr Informationen zu den Vorträgen des Magistrats M 16 und M 176, die den beiden Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung zum neuen Stadtteil Frankfurt-Nordwest zugrunde lagen, finden sich im Parlis, dem Parlamentsinformationssystem der Stadt Frankfurt.

]]>
Einstellung: Erhaltungssatzung Nr. 54 Frankfurt am Main - Altstadt / Innenstadt Das Erhaltungssatzungsverfahren Nr. 54 - Frankfurt am Main - Altstadt / Innenstadt - wurde eingestellt. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/erhaltungssatzung_nr_54_frankfurt_am_main_altstadt_innenstadt_17818.html SPA_17818 Fri, 22 Mar 2019 14:26:06 +0100

Das Erhaltungssatzungsverfahren Nr. 54 - Frankfurt am Main - Altstadt / Innenstadt - wurde eingestellt.

]]>
Einstellung: Erhaltungssatzung Nr. 49 Frankfurt am Main - Westend III Das Erhaltungssatzungsverfahren Nr. 49 - Frankfurt am Main - Westend III - wurde eingestellt. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/erhaltungssatzung_nr_49_frankfurt_am_main_westend_iii_17817.html SPA_17817 Fri, 22 Mar 2019 14:26:03 +0100

Das Erhaltungssatzungsverfahren Nr. 49 - Frankfurt am Main - Westend III - wurde eingestellt.

]]>
Projekt: Soziale Stadt Nied Das Förderprogramm „Soziale Stadt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Nied zu steigern, das Stadtteilimage zu verbessern und darüber hinaus zur Naherholung einzuladen. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/soziale_stadt_nied_17808.html SPA_17808 Thu, 21 Mar 2019 09:38:44 +0100
Stand:
28.03.2019

Das Förderprogramm „Soziale Stadt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Nied zu steigern, das Stadtteilimage zu verbessern und darüber hinaus zur Naherholung einzuladen.

]]>
Entscheidung der Teileinhausung der Autobahn 661 zugunsten der Variante L2 Am Donnerstag, den 04. April 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen,  die Einhausung der Autobahn A 661 in der Variante L 2 zu realisieren. Diese Teileinhausung bildet die Basis für die weitere städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung des Ernst-May-Viertels. Die Variante L 2 sieht eine Einhausung der A 661 zwischen der Friedberger Landstraße und dem Galeriebauwerk Seckbacher Landstraße in einer Länge von ca. 1000 Metern vor. Damit wird die Verbindung der bisher durch die A 661 getrennten Stadtteile Bornheim und Seckbach ermöglicht. Durch die Vernetzung der bestehenden Parks und die Neuschaffung von zusätzlichen Grünflächen auf dem „Deckel“ macht die Planung der Variante L2 insgesamt eine zusammenhängende Grünverbindung von rund 80 Hektar möglich. Wesentlicher Bestandteil des neuen Grünzugs wird die Verbindung zwischen dem Günthersburgpark über den Huthpark bis hin zum Lohrberg sein. Als nächste Arbeitsschritte werden nun alle Planungsoptionen geprüft, die sich bei Verwirklichung der Einhausung in der Variante L 2 bieten. Darüber hinaus werden Gespräche mit dem Land über eine mögliche Verwaltungsvereinbarung zur Realisierung der Einhausung zu führen sein. Mit der Vereinbarung sollen sowohl die Erarbeitung einer technischen Machbarkeitsstudie und aktualisierten Kostenschätzung der Einhausung geregelt werden als auch Verabredungen zu den notwendigen Planverfahren getroffen werden. Der Text des Beschluss zur Realisierung der Einhausung ist unter § 3864 aus der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.04.2019 dokumentiert (siehe PDF unten). http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/entscheidung_der_teileinhausung_der_autobahn_661_zugunsten_der_variante_l2_17744.html SPA_17744 Wed, 13 Mar 2019 09:52:33 +0100

Am Donnerstag, den 04. April 2019 hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen,  die Einhausung der Autobahn A 661 in der Variante L 2 zu realisieren. Diese Teileinhausung bildet die Basis für die weitere städtebauliche und landschaftsplanerische Rahmenplanung des Ernst-May-Viertels.

Die Variante L 2 sieht eine Einhausung der A 661 zwischen der Friedberger Landstraße und dem Galeriebauwerk Seckbacher Landstraße in einer Länge von ca. 1000 Metern vor. Damit wird die Verbindung der bisher durch die A 661 getrennten Stadtteile Bornheim und Seckbach ermöglicht.

Durch die Vernetzung der bestehenden Parks und die Neuschaffung von zusätzlichen Grünflächen auf dem „Deckel“ macht die Planung der Variante L2 insgesamt eine zusammenhängende Grünverbindung von rund 80 Hektar möglich. Wesentlicher Bestandteil des neuen Grünzugs wird die Verbindung zwischen dem Günthersburgpark über den Huthpark bis hin zum Lohrberg sein.

Als nächste Arbeitsschritte werden nun alle Planungsoptionen geprüft, die sich bei Verwirklichung der Einhausung in der Variante L 2 bieten. Darüber hinaus werden Gespräche mit dem Land über eine mögliche Verwaltungsvereinbarung zur Realisierung der Einhausung zu führen sein. Mit der Vereinbarung sollen sowohl die Erarbeitung einer technischen Machbarkeitsstudie und aktualisierten Kostenschätzung der Einhausung geregelt werden als auch Verabredungen zu den notwendigen Planverfahren getroffen werden.

Der Text des Beschluss zur Realisierung der Einhausung ist unter § 3864 aus der Sitzung der Stadtverordnetenversammlung vom 04.04.2019 dokumentiert (siehe PDF unten).

]]>
Projekt: Nordwestlich Auf der Steinern Straße Standort für das Gymnasium Nord und eine neue Grundschule http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nordwestlich_auf_der_steinern_strasse_17663.html SPA_17663 Mon, 18 Feb 2019 12:39:20 +0100
Stand:
18.02.2019

Standort für das Gymnasium Nord und eine neue Grundschule

]]>
Projekt: Alt-Nied Gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Programm „Schöneres Frankfurt“ und Aufnahme der Maßnahme in die Prioritätenliste, wurde eine Planung erarbeitet, die eine Aufwertung der Straße Alt-Nied vorsieht. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/alt_nied_17489.html SPA_17489 Tue, 04 Dec 2018 10:56:03 +0100
Stand:
03.12.2018

Gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung zum Programm „Schöneres Frankfurt“ und Aufnahme der Maßnahme in die Prioritätenliste, wurde eine Planung erarbeitet, die eine Aufwertung der Straße Alt-Nied vorsieht.

]]>
Projekt: Günthersburghöfe Östlich der Friedberger Landstraße und südlich des Wasserparks wird ein neues innerstädtisches Blockrandquartier mit zukunftsfähiger Mobilitätsversorgung und verschiedenen urbanen Grünraumtypologien entstehen. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/guenthersburghoefe_17130.html SPA_17130 Fri, 14 Sep 2018 14:49:53 +0100
Stand:
25.03.2019

Östlich der Friedberger Landstraße und südlich des Wasserparks wird ein neues innerstädtisches Blockrandquartier mit zukunftsfähiger Mobilitätsversorgung und verschiedenen urbanen Grünraumtypologien entstehen.

]]>
Projekt: Stadtumbau Griesheim-Mitte Griesheim-Mitte ist ein gewachsener Stadtteil, in dem unterschiedliche Epochen ihre Spuren hinterlassen haben. Mit Unterstützung des Bund-Länder-Programmes „Stadtumbau Hessen“ soll eine nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen erzielt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/stadtumbau_griesheim_mitte_17000.html SPA_17000 Mon, 30 Jul 2018 15:20:26 +0100
Stand:
26.03.2019

Griesheim-Mitte ist ein gewachsener Stadtteil, in dem unterschiedliche Epochen ihre Spuren hinterlassen haben. Mit Unterstützung des Bund-Länder-Programmes „Stadtumbau Hessen“ soll eine nachhaltige Verbesserung der Lebens-, Wohn- und Arbeitsbedingungen erzielt werden.

]]>
Projekt: Soziale Stadt Sossenheim Das Förderprogramm „Soziale Stadt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Sossenheim zu verbessern und den Stadtteil zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/soziale_stadt_sossenheim_17009.html SPA_17009 Mon, 30 Jul 2018 15:20:17 +0100
Stand:
27.03.2019

Das Förderprogramm „Soziale Stadt“ hat zum Ziel, die Wohn- und Lebensqualität in Sossenheim zu verbessern und den Stadtteil zukunftsorientiert weiterzuentwickeln.

]]>
Projekt: Nordöstlich der Anne-Frank-Siedlung Im Anschluss an die Anne-Frank-Siedlung soll ein lebendiges und kompaktes Stadtquartier entstehen. Es sieht vielfältige Wohnformen und ein  attraktives Angebot an sozialer Infrastruktur und wohnungsnahen Freiflächen vor. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nordoestlich_der_anne_frank_siedlung__16882.html SPA_16882 Thu, 05 Jul 2018 13:28:16 +0100
Stand:
10.04.2019

Im Anschluss an die Anne-Frank-Siedlung soll ein lebendiges und kompaktes Stadtquartier entstehen. Es sieht vielfältige Wohnformen und ein  attraktives Angebot an sozialer Infrastruktur und wohnungsnahen Freiflächen vor.

]]>
Projekt: Innenstadtkonzept-Projekte Die innerstädtische Platzfläche Roßmarkt - ein Baustein des Innenstadtkonzeptes - wird öffentlich diskutiert. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/innenstadtkonzept_projekte_16711.html SPA_16711 Fri, 16 Mar 2018 13:43:32 +0100
Stand:
15.03.2018

Die innerstädtische Platzfläche Roßmarkt - ein Baustein des Innenstadtkonzeptes - wird öffentlich diskutiert.

]]>
Projekt: Nieder-Eschbach - Am Hollerbusch Für die Grundstücke von zwei Gärtnereien soll Planungsrecht für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nieder_eschbach_am_hollerbusch_16546.html SPA_16546 Thu, 01 Feb 2018 12:23:27 +0100
Stand:
01.02.2018

Für die Grundstücke von zwei Gärtnereien soll Planungsrecht für ein Allgemeines Wohngebiet geschaffen werden.

]]>
Projekt: Soziale Stadt Ben-Gurion-Ring Die Großwohnsiedlung Ben-Gurion-Ring „Am Bügel" im Frankfurter Norden soll im Rahmen des Programms „Soziale Stadt" als attraktives und lebenswertes Quartier mit positiver Ausstrahlung aufgewertet werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/soziale_stadt_ben_gurion_ring_16539.html SPA_16539 Wed, 31 Jan 2018 15:14:44 +0100
Stand:
10.10.2018

Die Großwohnsiedlung Ben-Gurion-Ring „Am Bügel" im Frankfurter Norden soll im Rahmen des Programms „Soziale Stadt" als attraktives und lebenswertes Quartier mit positiver Ausstrahlung aufgewertet werden.

]]>
Projekt: Wohngebiet nördlich Frankfurter Berg - Hilgenfeld Nördlich der bebauten Ortslage des Stadtteils Frankfurter Berg soll ein neues Wohngebiet entstehen. Grundlage für die Planung ist das Ergebnis eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/wohngebiet_noerdlich_frankfurter_berg_hilgenfeld_16183.html SPA_16183 Wed, 20 Sep 2017 13:00:50 +0100
Stand:
08.03.2019

Nördlich der bebauten Ortslage des Stadtteils Frankfurter Berg soll ein neues Wohngebiet entstehen. Grundlage für die Planung ist das Ergebnis eines städtebaulichen Ideenwettbewerbs.

]]>
Projekt: Nieder-Eschbach Süd Eine zurzeit hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Fläche soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/nieder_eschbach_sued_16088.html SPA_16088 Tue, 25 Jul 2017 13:52:04 +0100
Stand:
14.03.2018

Eine zurzeit hauptsächlich landwirtschaftlich genutzte Fläche soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden.

]]>
Projekt: Hochhausensemble Stiftstraße In der nördlichen Innenstadt werden Wohnhochhäuser geplant, die die Skyline ergänzen und weiteren innerstädtischen Wohnraum schaffen. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/hochhausensemble_stiftstrasse_14831.html SPA_14831 Wed, 16 Dec 2015 13:33:02 +0100
Stand:
09.01.2017

In der nördlichen Innenstadt werden Wohnhochhäuser geplant, die die Skyline ergänzen und weiteren innerstädtischen Wohnraum schaffen.

]]>
Projekt: Neugestaltung Platz an der Friedberger Warte Die durch den Umbau der Friedberger Landstraße frei gewordene Fläche östlich der Friedberger Warte wurde im Rahmen des Programms “Schöneres Frankfurt“ zu einem attraktiven Quartiersplatz umgestaltet. Fertigstellung mit festlicher Einweihung war am 22. August 2017. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neugestaltung_platz_an_der_friedberger_warte_14821.html SPA_14821 Wed, 16 Dec 2015 13:32:28 +0100
Stand:
11.09.2017

Die durch den Umbau der Friedberger Landstraße frei gewordene Fläche östlich der Friedberger Warte wurde im Rahmen des Programms “Schöneres Frankfurt“ zu einem attraktiven Quartiersplatz umgestaltet. Fertigstellung mit festlicher Einweihung war am 22. August 2017.

]]>
Projekt: Fischerfeld- und Allerheiligenviertel In den beiden Quartieren Fischerfeld- und Allerheiligenviertel sollen durch neue Bebauungspläne Wohnnutzungen gesichert und weiterentwickelt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fischerfeld_und_allerheiligenviertel_14789.html SPA_14789 Wed, 16 Dec 2015 13:32:18 +0100
Stand:
20.09.2018

In den beiden Quartieren Fischerfeld- und Allerheiligenviertel sollen durch neue Bebauungspläne Wohnnutzungen gesichert und weiterentwickelt werden.

]]>
Projekt: Illumination Mainansicht Höchst Im Rahmen des Förderprogramms für Höchst wird die Mainansicht in vergleichbarer Form wie in der Innenstadt illuminiert. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/illumination_mainansicht_hoechst_14721.html SPA_14721 Tue, 01 Dec 2015 11:42:28 +0100
Stand:
12.05.2016

Im Rahmen des Förderprogramms für Höchst wird die Mainansicht in vergleichbarer Form wie in der Innenstadt illuminiert.

]]>
Projekt: Sommerhoffpark Entwicklung neuer Wohnbau- und Infrastrukturflächen durch Konversion und Fortführung des Mainuferparks nach Westen. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sommerhoffpark_14696.html SPA_14696 Wed, 11 Nov 2015 15:42:08 +0100
Stand:
11.11.2015

Entwicklung neuer Wohnbau- und Infrastrukturflächen durch Konversion und Fortführung des Mainuferparks nach Westen.

]]>
Projekt: Hanauer Landstraße - westlich Osthafenplatz und Launhardtstraße Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für gemischt genutzte Quartiere zu schaffen, wurde ein entsprechender Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 900 gefasst. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/hanauer_landstrasse_14518.html SPA_14518 Tue, 29 Sep 2015 14:53:30 +0100
Stand:
22.09.2015

Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für gemischt genutzte Quartiere zu schaffen, wurde ein entsprechender Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 900 gefasst.

]]>
Projekt: Honsellstraße – Hafenpark Quartier Das städtebauliche Konzept und die Bebauungsplanänderung für den Bereich um das Honselldreieck bereiten die Entwicklung eines gemischt genutzten, urbanen Quartiers vor. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/honsellstrasse_hafenpark_quartier_14572.html SPA_14572 Tue, 29 Sep 2015 14:48:33 +0100
Stand:
12.04.2019

Das städtebauliche Konzept und die Bebauungsplanänderung für den Bereich um das Honselldreieck bereiten die Entwicklung eines gemischt genutzten, urbanen Quartiers vor.

]]>
Filmbeitrag „Stadtentwicklung Frankfurts 1990 – 2015“ Frankfurt als kleinste Metropole der Welt – so wird die Stadt am Main gerne tituliert. Tatsächlich hat die Stadt durch Ihre Lage in der Mitte Deutschlands und Europas, durch große Verkehrsinfrastrukturen wie den Luftverkehrs-, Eisenbahn- und Autobahnknotenpunkt, die Wirtschaftskraft sowie das Bevölkerungswachstum einen Bedeutungsüberschuss erlangt, der schon lange nicht mehr mit ihrer räumlichen Ausdehnung korreliert. Und der dazu führt, dass sich in der Stadt ein enormer Wandel in Stadtentwicklung und Städtebau vollzieht. Der Film skizziert die gesellschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen in der Zeit rund um die Jahrtausendwende. Er erläutert, wie die Stadt bzw. das Stadtplanungsamt auf die Änderungsprozesse reagieren: Stadtplanerische Strategien werden anhand von repräsentativen Leitprojekten vorgestellt und verdeutlicht. Die Innenentwicklung des Stadtkörpers steht dabei klar im Mittelpunkt. So wird z.B. dem Wandel des "Stadtraum Main" besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Von wenig genutzten bzw. brach gefallenen Umschlags- und Produktionsflächen hin zu attraktiven, offenen und durchgrünten Wohn-, Arbeits- und Freizeitarealen direkt am Fluss. Die Strategien zur Aufwertung benachteiligter Stadtteile werden exemplarisch anhand des Beispiels „Soziale Stadt Unterliederbach-Ost“ dargestellt. Der gerne als „Stadtreparatur“ benannte Stadtumbau wird anhand der Neugestaltung des Dom-Römer-Areals hin zur „neuen Altstadt“ illustriert. Und unter dem Label "Stadtverträgliche Mobilität" wird unter anderem der Wandel in der Verkehrsplanungskultur skizziert, wie der Ausbau des Öffentlichen-Personen-Nahverkehrs-Netzes, die Renaissance der Straßenbahn und der Ausbau der Radwegeinfrastruktur. Inhalte und Struktur des rund 36 Minuten dauernden Filmes sind dem als PDF-Datei angefügten Verzeichnis zu entnehmen. Wenn Sie den Film ansehen möchten, drücken Sie bitte auf den Pfeil in der Mitte des Bildes und los geht´s!   http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/25_jahre_stadtentwicklung_14426.html SPA_14426 Tue, 15 Sep 2015 11:30:37 +0100

Frankfurt als kleinste Metropole der Welt – so wird die Stadt am Main gerne tituliert.
Tatsächlich hat die Stadt durch Ihre Lage in der Mitte Deutschlands und Europas, durch große Verkehrsinfrastrukturen wie den Luftverkehrs-, Eisenbahn- und Autobahnknotenpunkt, die Wirtschaftskraft sowie das Bevölkerungswachstum einen Bedeutungsüberschuss erlangt, der schon lange nicht mehr mit ihrer räumlichen Ausdehnung korreliert.
Und der dazu führt, dass sich in der Stadt ein enormer Wandel in Stadtentwicklung und Städtebau vollzieht.

Der Film skizziert die gesellschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen in der Zeit rund um die Jahrtausendwende.
Er erläutert, wie die Stadt bzw. das Stadtplanungsamt auf die Änderungsprozesse reagieren: Stadtplanerische Strategien werden anhand von repräsentativen Leitprojekten vorgestellt und verdeutlicht.
Die Innenentwicklung des Stadtkörpers steht dabei klar im Mittelpunkt.
So wird z.B. dem Wandel des "Stadtraum Main" besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Von wenig genutzten bzw. brach gefallenen Umschlags- und Produktionsflächen hin zu attraktiven, offenen und durchgrünten Wohn-, Arbeits- und Freizeitarealen direkt am Fluss.
Die Strategien zur Aufwertung benachteiligter Stadtteile werden exemplarisch anhand des Beispiels „Soziale Stadt Unterliederbach-Ost“ dargestellt. Der gerne als „Stadtreparatur“ benannte Stadtumbau wird anhand der Neugestaltung des Dom-Römer-Areals hin zur „neuen Altstadt“ illustriert.
Und unter dem Label "Stadtverträgliche Mobilität" wird unter anderem der Wandel in der Verkehrsplanungskultur skizziert, wie der Ausbau des Öffentlichen-Personen-Nahverkehrs-Netzes, die Renaissance der Straßenbahn und der Ausbau der Radwegeinfrastruktur.

Inhalte und Struktur des rund 36 Minuten dauernden Filmes sind dem als PDF-Datei angefügten Verzeichnis zu entnehmen. Wenn Sie den Film ansehen möchten, drücken Sie bitte auf den Pfeil in der Mitte des Bildes und los geht´s!

 

]]>
Projekt: Sport-Akademie Südlich Niederräder Landstraße Die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur Ansiedlung einer Sport-Akademie und zur Neuanlage einer öffentlichen Grünfläche mit Angeboten für Erholung und Freizeit. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/sport_akademie_14467.html SPA_14467 Fri, 11 Sep 2015 14:22:11 +0100
Stand:
21.02.2017

Die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur Ansiedlung einer Sport-Akademie und zur Neuanlage einer öffentlichen Grünfläche mit Angeboten für Erholung und Freizeit.

]]>
Projekt: Südlich Am Riedsteg Es soll Planungsrecht für ein Wohngebiet geschaffen werden, in dem unterschiedliche Wohnformen für verschiedene Bevölkerungsgruppen ermöglicht werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/suedlich_am_riedsteg_14305.html SPA_14305 Thu, 06 Aug 2015 16:46:51 +0100
Stand:
19.12.2018

Es soll Planungsrecht für ein Wohngebiet geschaffen werden, in dem unterschiedliche Wohnformen für verschiedene Bevölkerungsgruppen ermöglicht werden.

]]>
Projekt: Ben-Gurion-Ring Auf der Fläche eines nicht mehr genutzten Bürogebäudes einschließlich großer Stellplatzanlage am nordöstlichen Ben-Gurion-Ring soll ein Wohngebiet entwickelt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ben_gurion_ring_14289.html SPA_14289 Thu, 06 Aug 2015 16:46:37 +0100
Stand:
22.07.2015

Auf der Fläche eines nicht mehr genutzten Bürogebäudes einschließlich großer Stellplatzanlage am nordöstlichen Ben-Gurion-Ring soll ein Wohngebiet entwickelt werden.

]]>
Projekt: Südöstlich Urnbergweg Ein bestehendes Gewerbegebiet soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/suedoestlich_urnbergweg_14182.html SPA_14182 Tue, 23 Jun 2015 14:50:20 +0100
Stand:
21.11.2016

Ein bestehendes Gewerbegebiet soll in ein Wohngebiet umgenutzt werden.

]]>
Projekt: Neugestaltung Arthur-Stern-Platz Die durch den Umbau des Bahnhofs Rödelheim frei gewordene Fläche westlich der S-Bahnstation wird im Rahmen des Programms "Schöneres Frankfurt" zu einem attraktiven Stadtplatz umgestaltet. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neugestaltung_arthur_stern_platz_13723.html SPA_13723 Wed, 29 Oct 2014 12:24:17 +0100
Stand:
26.10.2018

Die durch den Umbau des Bahnhofs Rödelheim frei gewordene Fläche westlich der S-Bahnstation wird im Rahmen des Programms "Schöneres Frankfurt" zu einem attraktiven Stadtplatz umgestaltet.

]]>
Projekt: Südlich Rödelheimer Landstraße Das im Umbruch befindliche Gewerbegebiet soll planerisch neu beordnet werden. Ziel ist die Schaffung eines modernen Wohngebiets unter Berücksichtigung bestehender Gewerbebetriebe. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/suedlich_roedelheimer_landstrasse_5054.html SPA_5054 Mon, 17 Feb 2014 11:14:23 +0100
Stand:
20.02.2019

Das im Umbruch befindliche Gewerbegebiet soll planerisch neu beordnet werden. Ziel ist die Schaffung eines modernen Wohngebiets unter Berücksichtigung bestehender Gewerbebetriebe.

]]>
Projekt: Am Eschbachtal - Harheimer Weg Für das östlich an Bonames anschließende Gebiet soll die planungsrechtliche Grundlage zur Schaffung eines neuen Wohngebiets gelegt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/am_eschbachtal_harheimer_weg_13190.html SPA_13190 Tue, 11 Feb 2014 15:38:34 +0100
Stand:
18.02.2019

Für das östlich an Bonames anschließende Gebiet soll die planungsrechtliche Grundlage zur Schaffung eines neuen Wohngebiets gelegt werden.

]]>
Projekt: Umgestaltung der S-Bahnstation Taunusanlage Die S-Bahnstation wird barrierefrei umgebaut und umfassend neu gestaltet. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/umgestaltung_der_s_bahnstation_taunusanlage_12683.html SPA_12683 Tue, 09 Jul 2013 11:24:37 +0100
Stand:
27.01.2015

Die S-Bahnstation wird barrierefrei umgebaut und umfassend neu gestaltet.

]]>
Projekt: Nördlich Dieburger Straße Ziel des Bebauungsplans Nr. 698 ist die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur geordneten städtebaulichen Entwicklung eines neuen Wohn- und Mischgebiets. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/noerdlich_dieburger_strasse_12591.html SPA_12591 Mon, 10 Jun 2013 16:50:57 +0100
Stand:
15.04.2019

Ziel des Bebauungsplans Nr. 698 ist die Schaffung der planungsrechtlichen Grundlagen zur geordneten städtebaulichen Entwicklung eines neuen Wohn- und Mischgebiets.

]]>
Projekt: Zeil-Nebenstraßen Insgesamt vier Nebenstraßen der Zeil (Schäfergasse, Große Friedberger Straße, Fahrgasse und Reineckstraße) sollen im Rahmen des Programms "Schöneres Frankfurt" aufgewertet werden. Seit Mai 2017 ist die Umgestaltung der Großen Friedberger Straße als erste abgeschlossen. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/zeil_nebenstrassen_12584.html SPA_12584 Mon, 10 Jun 2013 14:22:34 +0100
Stand:
11.09.2017

Insgesamt vier Nebenstraßen der Zeil (Schäfergasse, Große Friedberger Straße, Fahrgasse und Reineckstraße) sollen im Rahmen des Programms "Schöneres Frankfurt" aufgewertet werden. Seit Mai 2017 ist die Umgestaltung der Großen Friedberger Straße als erste abgeschlossen.

]]>
Projekt: Neue Mainzer Straße/Hofstraße Nachdem die Neue Mainzer Straße im nördlichen Abschnitt in den letzten Jahren bereits zu einem Großteil gestalterisch aufgewertet wurde, soll nun der letzte Teilabschnitt zur durchgängigen Gestaltung realisiert werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/neue_mainzer_strasse_hofstrasse_12581.html SPA_12581 Mon, 10 Jun 2013 13:07:06 +0100
Stand:
10.06.2013

Nachdem die Neue Mainzer Straße im nördlichen Abschnitt in den letzten Jahren bereits zu einem Großteil gestalterisch aufgewertet wurde, soll nun der letzte Teilabschnitt zur durchgängigen Gestaltung realisiert werden.

]]>
Projekt: Nördlich Adickesallee Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für neue Wohnungen und die Standortsicherung der Frankfurt School of Finance zu schaffen, wurde ein Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Nördlich Adickesallee- Bereich um die ehemalige Oberfinanzdirektion“ gefasst. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/noerdlich_adickesallee_12426.html SPA_12426 Tue, 26 Mar 2013 16:11:50 +0100
Stand:
01.09.2015

Um die  planungsrechtlichen Voraussetzungen für neue Wohnungen und die Standortsicherung der Frankfurt School of Finance zu schaffen, wurde ein Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Nördlich Adickesallee- Bereich um die ehemalige Oberfinanzdirektion“ gefasst.

]]>
Projekt: Ortsmitte Praunheim Mittels einer Planungswerkstatt mit den Bürgerinnen und Bürgern Praunheims sollen tragfähige Möglichkeiten zur Verbesserung der Praunheimer Ortsmitte gefunden werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/ortsmitte_praunheim_12119.html SPA_12119 Tue, 04 Dec 2012 11:19:19 +0100
Stand:
31.08.2015

Mittels einer Planungswerkstatt mit den Bürgerinnen und Bürgern Praunheims sollen tragfähige Möglichkeiten zur Verbesserung der Praunheimer Ortsmitte gefunden werden.

]]>
Projekt: Rahmenplan Alt-Niederursel Die gestalterische Qualität von Alt-Niederursel wird durch Maßnahmen im öffentlichen Raum und städtebauliche Vorschläge für einzelne Grundstücke erhalten und weiterentwickelt. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/rahmenplan_alt_niederursel_11319.html SPA_11319 Mon, 30 Apr 2012 11:33:51 +0100
Stand:
22.01.2015

Die gestalterische Qualität von Alt-Niederursel wird durch Maßnahmen im öffentlichen Raum und städtebauliche Vorschläge für einzelne Grundstücke erhalten und weiterentwickelt.

]]>
Projekt: Westlich Rödelheimer Bahnhof - Breitlacherstraße Nachdem die Ostseite des Bahnhofsbereichs Rödelheim sich im Laufe der Jahre sehr vorteilhaft entwickelt hat, soll nun auch auf der Westseite das städtebauliche Umfeld verbessert werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/westlich_roedelheimer_bahnhof_breitlacherstrasse_9406.html SPA_9406 Wed, 05 Oct 2011 15:49:40 +0100
Stand:
22.07.2014

Nachdem die Ostseite des Bahnhofsbereichs Rödelheim sich im Laufe der Jahre sehr vorteilhaft entwickelt hat, soll nun auch auf der Westseite das städtebauliche Umfeld verbessert werden.

]]>
Projekt: Fechenheim - Lokale Ökonomie Europäische Union beteiligt sich an Vorhaben zur Stabilisierung und Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft im Stadtteil. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fechenheim_lokale_oekonomie_9978.html SPA_9978 Mon, 07 Feb 2011 16:47:38 +0100
Stand:
15.06.2015

Europäische Union beteiligt sich an Vorhaben zur Stabilisierung und Entwicklung der gewerblichen Wirtschaft im Stadtteil.

]]>
Projekt: Fechenheim - Aktiver Kernbereich Unter dem Leitbild "Kreativer Kern - Urbanes Leben - Freier Raum" soll die Individualität und das Alleinstellungsmerkmal des Kernbereichs geschützt und weiterentwickelt werden. http://www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/fechenheim_aktiver_kernbereich_9973.html SPA_9973 Mon, 07 Feb 2011 16:47:28 +0100
Stand:
28.10.2015

Unter dem Leitbild "Kreativer Kern - Urbanes Leben - Freier Raum" soll die Individualität und das Alleinstellungsmerkmal des Kernbereichs geschützt und weiterentwickelt werden.

]]>