Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Flächennutzungsplan

Der Flächennutzungsplan (FNP) regelt für das gesamte Gemeindegebiet die Art der Bodennutzungen in Grundzügen und ist der vorbereitende Bauleitplan für die Bebauungsplanung. Bei der Aufstellung des FNP sind die übergeordneten Planungsebenen zu beachten. 
Auf Landesebene ist dies der Landesentwicklungsplan Hessen. Für Frankfurt fallen die Ebenen Regionalplan Südhessen und gemeinsamer Flächennutzungsplan zusammen, hier gilt der Regionalplan Südhessen / Regionale Flächennutzungsplan (RPS / RegFNP 2010).


Regionaler Flächennutzungsplan

Übersichtskarte Hessen Regierungs-Bezirk Darmstadt (= Regionalplan) - Regionalverband FrankfurtRheinMain (= Regionaler Flächennutzungsplan), © Stadtplanungsamt Stadt Frankfurt am Main

Für die Region FrankfurtRheinMain liegt seit dem 17.10.2011 ein sogenannter Regionaler Flächennutzungsplan (RegFNP) vor. Träger der regionalen Flächennutzungsplanung ist der Regionalverband FrankfurtRheinMain. Er ist verantwortlich für die Aufstellung und Änderung dieses Plans für das gesamte Verbandsgebiet. Entsprechend haben die 75 Mitgliedsgemeinden des Verbandsgebietes, zu denen auch die Stadt Frankfurt am Main gehört, ihre Zuständigkeit für die Flächennutzungsplanung abgegeben.
Grundlage hierfür ist das „Gesetz über die Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main (Metropolgesetz)“ vom 08.03.2011.

Mit der Veröffentlichung im Staatsanzeiger Nr. 42 für das Land Hessen vom 17.10.2011 ist der Regionalplan Südhessen / Regionale Flächennutzungsplan 2010, der die räumliche Entwicklung der Region bis zum Jahr 2020 beschreibt, in Kraft getreten.

2016 hat die Regionalversammlung Südhessen die Neuaufstellung des Regionalplans Südhessen / Regionalen Flächennutzungsplans 2020 (RPS/RegFNP 2020) gemäß § 6 Absatz 1 in Verbindung mit § 9 HLPG beschlossen. Die Vorbereitungen erfolgen in enger Abstimmung mit dem Regionalverband FrankfurtRheinMain gemäß § 5 Absatz 4 HLPG.
Diese einheitliche Basis bildet für den Ballungsraum Frankfurt/Rhein-Main auch die Vorgabe für den Regionalen Flächennutzungsplan, dessen künftiger Maßstab 1:25.000 betragen wird. Die öffentlichen Auslegungen sollen 2020 und 2022 stattfinden, das Ergebnis soll 2024 vorliegen (https://www.region-frankfurt.de/Der-neue-RegFNP).


Ausschnitt Frankfurter Innenstadt im Regionalen Flächennutzungsplan 2010, Maßstab 1:50.000, © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain erstellt gemeinsam mit dem Regierungspräsidium Darmstadt den sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien, der den Regionalen Flächennutzungsplan um das Thema Versorgung mit erneuerbaren Energien ergänzt und in erster Linie Windvorrangflächen ausweist.
Die Verbandskammer des Regionalverbandes hat am 12. Dezember 2018 diesen Plan verabschiedet. Der Plan weist 21 Vorranggebiete für Windenergieanlagen aus, das entspricht etwa 0,6 Prozent des Verbandsgebietes. Auf den restlichen 99,4 Prozent der Fläche dürfen keine Windräder mehr gebaut werden. Der Plan muss noch von der Regionalversammlung Südhessen beschlossen und vom Land Hessen genehmigt werden (Quelle: https://www.region-frankfurt.de/Windkraft).

Bei der Stadt Frankfurt am Main ist für alle Fragen im Zusammenhang mit der regionalen Flächennutzungsplanung, die Interessen der Stadt betreffen, die Abteilung Stadtentwicklung im Stadtplanungsamt zuständig. Hier werden neben Stellungnahmen auch Anträge zur Änderung des RegFNP an den Regionalverband vorbereitet und die Änderungsverfahren mit anderen städtischen Stellen abgestimmt.

Auskünfte zum RegFNP erhalten Sie ausschließlich beim Regionalverband FrankfurtRheinMain, Poststraße 16, 60329 Frankfurt am Main, Tel.:  069 / 2577-0,  www.region-frankfurt.de. Online ist der RegFNP ebenfalls einsehbar.

Allgemeine Informationen zum RegFNP erhalten Sie auch beim Stadtplanungsamt Frankfurt am Main, Kurt-Schumacher-Straße 10, 60311 Frankfurt am Main.


Ansprechpartner/-innen

Herr Alfred Bergmann

Telefon: +49 (0)69 212 34810
Telefax: +49 (0)69 212 30731

Frau Annette Fritz

Telefon: +49 (0)69 212 38631
Telefax: +49 (0)69 212 30731