Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Umgestaltung Bruchfeldplatz

Thema:
ffentlicher Raum
Stadtteil: Ortbezirk:
5
Gebietsgröße:
Innere Platzflche 6.000 m Gesamte Flche ca. 10.000 m
Kontakt:

Frau Petra Kanamller
Telefon: +49 (0)69 212 35856


Projektbeschreibung

Planungsanlass
Der zentral im Stadtteil Niederrad gelegene, grün geprägte Platz ist in die Jahre gekommen. Der Platz mit seiner Gestaltung und Ausstattung aus den 1970er Jahren kann den heutigen Nutzungswünschen der Bürgerinnen und Bürger, seiner stadträumlichen Bedeutung für Niederrad aber auch den Anforderungen an den Klimawandel nicht mehr gerecht werden.
Ziel der Neugestaltung ist daher die Aufwertung zu einer attraktiven Stadtteilmitte für alle Alters- und Nutzergruppen. Geplant sind Angebote für Begegnung, Aufenthalt, Freizeit und Spiel. Zudem sind verbesserte Wegebeziehungen zu den anliegenden Einrichtungen Schule, Kirche und Einzelhandel vorgesehen. Neben der Neugestaltung der Freiflächen soll ein von der Bürgerschaft gewünschtes Quartierscafé entstehen. Es soll als wichtiger sozialräumlicher Kristallisationspunkt für den Stadtteil entlang der urbanen Platzseite zur Bruchfeldstraße platziert werden.

Planungsgebiet

Der Bruchfeldplatz wird an seinen Rändern im Westen, Norden und Osten durch die Bebauung klar gefasst. Er öffnet sich nach Süden hin zur Bruchfeldstraße mit der Kirche der Gemeinde St. Jakobus im direkten Gegenüber. Die angrenzenden Straßen und der Kirchvorplatz an der Bruchfeldstraße werden in die Umgestaltungsmaßnahme einbezogen. Im Bereich Bruchfeldstraße Nord berücksichtigt die Umgestaltung das angrenzende, zukünftige Schulgebäude der geplanten KGS Niederrad. Es wird sich architektonisch zum Platz öffnen.

Planungsziel
Ziel der Neugestaltung des Bruchfeldplatzes ist es, die vorhandene grüne Mitte von Niederrad aufzuwerten. Zudem soll ihre zentrale Lage und Bedeutung so gestärkt werden, dass sie dem Wunsch der Bürger und Bürgerinnen nach einer attraktiven Stadtteilmitte gerecht wird. Aus dem heutigen Bruchfeldplatz mit seinem teilweise wertvollen Baumbestand in zentraler Lage in Niederrad soll ein bürgerfreundlicher und attraktiver Quartierstreffpunkt für alle Generationen werden. Aspekte einer Anpassung an den Klimawandel stehen im Mittelpunkt der weiteren Freiraumplanungskonzeption. Dabei werden die vorhandenen Potenziale der Grünfläche aufgewertet. Sie werden mit den Wünschen der Bürgerinnen und Bürger nach attraktiven Spielflächen und einem Quartierscafé auf dem Platz verknüpft. Die Planung zur Umgestaltung gliedert den Bruchfeldplatz in drei Bereiche:

  • den schattigen ruhigen Raum unter der bestehenden Lindenallee im Norden
  • die grüne Mitte mit differenzierten Spiel- und Bewegungsangeboten für alle Altersgruppen
  • die urbane Seite zur Bruchfeldstraße mit dem geplanten Quartierscafé und einem schattigen, baumbestandenen Schmuckplatz zum Verweilen

Die Bäume der nördlich bestehenden Lindenallee werden ebenso wie alle weiteren vorhandenen Bestandsbäume in ihren Wurzelräumen nachhaltig stabilisiert. Neue Baumpflanzungen ergänzen vor allem die Wegebeziehung entlang der Kniebisstraße.

Das Café am südöstlichen Rand des Bruchfeldplatzes wird neuer Anziehungspunkt. Als Ort für Begegnung und Kommunikation wird es wichtige nachbarschaftliche Funktionen für den Stadtteil Niederrad übernehmen.

Projektverlauf
2023 / 2024: Entwurfs- und Ausführungsplanung Freiraumkonzept, Vorbereitung und Durchführung Wettbewerb Hochbaumaßnahme Quartierscafé

Sept 2022: Beschluss der Stadtverordneten § 2210 zur Vorplanungsvorlage

2019 bis 2023: temporäre Nutzung des Bruchfeldplatzes für die Auslagerung des Kinderzentrums 122

März 2020: Vorstellung und Abstimmung der Vorentwurfsplanung im Ortsbeirat 5

2019: Überarbeitung der Vorentwurfsplanung

Frühjahr 2018: Bürgerinformationsveranstaltung zur Vorentwurfsplanung

2017: Nach Stellenbesetzung Wiederaufnahme des Projektes

2011:  Bürgerbefragung im Rahmen von Planungswerkstätten Niederrad

Februar 2011:
Aufnahme des Projektes in das Programm Schöneres Frankfurt über Stadtverordnetenbeschluss §; 9523 (M19)