Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Zeil-Nebenstraßen

Öffentlicher Raum

Stadtteil:




Darstellung in Projektkarte

Planungsanlass
Mit der gestalterischen Aufwertung der Zeil wurde noch deutlicher, dass die zur Zeil führenden Straßen funktional und gestalterisch nicht mehr den Anforderungen dieses innerstädtischen Bereiches gerecht werden. Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Frankfurt am Main hat Ende  2012 die Umgestaltung der Großen Friedberger Straße sowie der Schäfergasse und der Fahrgasse  im Rahmen des Programms Schöneres Frankfurt beschlossen. Für  die  Reineckstraße wird zurzeit ebenfalls ein Beschluss vorbereitet.
Mit dem Beschluss der Stadtverordneten zur Bau- und Finanzierungsvorlage der Großen Friedberger Straße im September 2014 war der Weg zu deren baulicher Umsetzung geebnet. Bisher war die Große Friedberger Straße stark durch den Verkehr geprägt. Breite Fahrbahnen und Stellplatzbereiche beiderseits der Fahrbahn bestimmen das Bild. Das Erscheinungsbild ist unattraktiv und lädt nicht zum Verweilen ein.

Planungsgebiet
Die Große Friedberger Straße befindet sich nördlich angrenzend an die Zeil auf Höhe der Konstabler Wache. Die Umgestaltung  schließt auch die Kleine Friedberger Straße und die Gelbehirschstraße ein. Die Schäfergasse befindet sich ebenfalls nördlich der Zeil. Die Fahrgasse und die Reineckstraße befinden sich angrenzend an die Konstablerwache südlich der Zeil. Die Umgestaltung der Fahrgasse schließt auch den angrenzenden Platz an der Staufenmauer sowie die Straße „An der Staufenmauer“ mit ein.

Planungsziel
Durch die Umgestaltung der Zeilnebenstraßen sollen diese insbesondere in ihrer Aufenthalts- und Gestaltqualität verbessert werden. Die räumlich-funktionale Anbindung an die bereits neu gestaltete Zeil soll gestärkt und die Attraktivität dieses zentralen Innenstadtbereiches insgesamt erhöht  werden.

Die Große Friedberger war bisher durch ein unattraktives Erscheinungsbild geprägt. Eine breite Fahrbahngasse, Stellplätze mit störendem Parksuchverkehr und fehlende Aufenthaltsqualitäten prägten diese innerstädtische Einkaufsstraße.
Durch eine deutliche Reduzierung der Fahrbahnbreite und der Stellplätze können die Gehwege zukünftig deutlich verbreitert werden. Eine ansprechende Gestaltung mit hellen Oberflächen, neuen Baumpflanzungen, Sitzmöbeln und einer neuen Straßenbeleuchtung trägt erheblich zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität und einer positiven Adressbildung bei. Die Stellplätze werden auf die notwendigsten (Andienung, Behindertenstellplätze, Polizei, Taxi) reduziert und nur noch auf einer Seite, in dem zukünftigen Multifunktionsstreifen auf der westlichen Gehwegseite, angeordnet. Dort befinden sich auch zusätzliche Fahrradbügel (insgesamt für 56 Räder) und neue Sitzbänke und Sitzquader zum Verweilen. Auf der östlichen Seite wird der Gehweg deutlich verbreitert und mit 10 neuen Bäumen bepflanzt, was insbesondere die Nutzungsqualität für Außengastronomie und Fußgänger verbessert. Die angrenzenden Seitenstraßen, Gelbehirschstraße und Kleine Friedberger Straße, werden in die Umgestaltung mit einbezogen.

Die Schäfergasse wird zukünftig nach dem an die Große Friedberger Straße angelehnten Gestaltungsprinzip umgestaltet. Die Reineckstraße wird durch eine an die Zeil angepasste Oberfläche als Verbindungsstück zwischen oberer Fahrgasse und Zeil erneuert.
Die Fahrgasse soll  so umgestaltet werden, dass die unterschiedliche Verkehrsfunktion der Fahrgasse nördlich und südlich der Töngesgasse deutlicher zu Tage tritt. Parkplätze werden nur im südlichen Teil angeboten. Eine besondere Bedeutung kommt der Neugestaltung des Platzes an der Staufenmauer zu. Hier sollen mittels dreier in den Boden eingelassener Vitrinen Einblicke in die Geschichte des Ortes ermöglicht werden. In der Straße „An der Staufenmauer“ sowie an wichtigen Zugängen soll auf die Geschichte der ehemaligen Judengasse aufmerksam gemacht werden.

Projektverlauf
Mit den Vorplanungsbeschlüssen wurden insgesamt 9,5 Mio. Euro für die ersten drei Zeil Nebenstraßen als Kostenrahmen festgelegt. Im Anschluss  wird nun die technische und gestalterische Planung bis zur Baureifplanung vorangetrieben. Liegt diese vor, ist ein weiterer Beschluss der Stadtverordneten für den Bau und die genaue Finanzierung erforderlich. Für die Große Friedberger Straße ist dieser Beschluss am 25.09.2014 erfolgt. Die Baumaßnahme wurde im Frühjahr 2015 begonnen.


Projektleitung

Frau Maike Wollmann

Telefon: +49 (0)69 212 34075
Telefax: +49 (0)69 212 47644