Springen Sie direkt: zum Textanfang (Navigation überspringen), zur Hauptnavigation, zur Hilfsnavigation, zur Suche, zur Kontaktinformation

zur Startseite des Stadtplanungsamtes Frankfurt am Main
stadtplanungsamt-frankfurt.de
DE | EN

Hilfsnavigation

  • Hilfe
  • Darstellung

Neue Mainzer Straße/Hofstraße

Öffentlicher Raum

Stadtteil:




Abgeschlossen:
2015

Planungsanlass
Die Neue Mainzer Straße befindet sich im südlichen Abschnitt in einem schlechten baulichen Zustand und hat funktionale Mängel. Eine Anpassung an aktuelle verkehrliche Anforderungen ist erforderlich und in diesem Zusammenhang auch eine stadträumliche Aufwertung entsprechend der Bedeutung dieses Bereichs gewünscht. Daher soll im Zuge der notwendigen Grunderneuerung und verkehrlichen Neuordnung auch eine gestalterische Aufwertung erfolgen. Hierzu wurde das Projekt in das Programm "Schöneres Frankfurt" aufgenommen.
Der Fahrbahnaufbau im gesamten Planungsbereich befindet sich in schlechtem Zustand. Die Oberfläche der Gehwege ist zurzeit mit unterschiedlichen Belagsarten versiegelt. Es wechseln sich überwiegend Betonkleinpflaster und Betonplatten in unterschiedlichen Formaten mit Asphaltbefestigungen ab. Eine barrierefreie Führung mobilitätseingeschränkter Menschen ist nicht vorhanden. Die Radverkehrsführung im gesamten Bereich ist unübersichtlich und teilweise nicht vorhanden. Eine optimale Ausleuchtung der Einmündung ist mit den vorhandenen Leuchten nicht erreichbar.

Planungsgebiet
Städtebaulich bildet die Straßenkreuzung Neue Mainzer Straße/Hofstraße/Untermainkai mit ihrer Lage zwischen Untermainbrücke und Willy-Brandt-Platz einen wichtigen Eingangspunkt in den Innenstadtbereich und das Bankenviertel Frankfurts. Der Bereich wird durch die Gebäude der Nürnberger Versicherung, den städtischen Bühnen und bald durch das neue Maintor-Areal sowie den sich treffenden Verkehrsstraßen geprägt. Insbesondere für Fußgänger und Radfahrer sind die nutzbaren Flächen überaus begrenzt. Insgesamt wirkt der Straßenraum sehr heterogen und unübersichtlich.

Planungsziel
Die Straßenbaumaßnahme „Neugestaltung der Einmündung Hofstraße/Neue Mainzer Straße“ umfasst die grundhafte Erneuerung der Gehwege und der Fahrbahn in Teilbereichen der Hofstraße, der Neuen Mainzer Straße und des Untermainkais. Das planerische Konzept zur Umgestaltung der Gehwege der Neuen Mainzer Straße wird in der vorliegenden Planung fortgesetzt. Dies betrifft die bauliche Neugestaltung der Gehwege, die Begrünung, die Beleuchtung und die Straßenausstattung.

Das städtebauliche Ziel der Neugestaltung des Kreuzungsbereiches Neue Mainzer Straße/Hofstraße/Untermainkai ist die Aufwertung und die Schaffung weiterer nutzbarer Flächen für Fußgänger und Radfahrer. Die geplante Oberflächenbefestigung, die Umsetzung des Lichtkonzeptes und die einheitliche Gestaltung der Verkehrsflächen werden analog zur abgeschlossenen Baumaßnahme „Umgestaltung der Neuen Mainzer Straße“ fortgeführt. Vorgesehen ist ein Konzept in der Art, dass eine Durchgängigkeit und Gleichheit für die Verkehrsflächen entsteht, die der exponierten Lage der Neuen Mainzer Straße in Frankfurt am Main als ein Stadteingang in die Innenstadt gerecht wird. Der westliche Gehwegbereich vor dem ehemaligen Degussa-Gelände wird im Zuge der Maßnahme Neubau „Maintor“ hergestellt.

Die städtebaulichen Veränderungen im Bereich „Maintor“ machen eine neue Fußgängerquerung im nördlichen Bereich der Mittelinsel notwendig. Hiermit wird die Möglichkeit der direkten Überquerung der Neue Mainzer Straße für die Fußgänger, die aus der Alten Mainzer Gasse kommen, realisiert. Die Fußgängerquerung wird im Zuge dieser Maßnahme gebaut.

Die Verkehrsflächen werden auf das notwendige Maß reduziert und neu beordnet. Dies hat auch eine Verbesserung der Verkehrsführung für Fahrradfahrer zur Folge. Insbesondere Richtung Süden wird die Möglichkeit einer direkten Verbindung gegeben.

Die Lichtsignalanlagen der beiden Knotenpunkte Neue Mainzer Straße/Hofstraße und Neue Mainzer Straße/Untermainkai werden durch den Einsatz neuer Technik zu einer Anlage zusammengefasst. Dabei werden Akustiksignalisierungseinrichtungen für sehbehinderte und blinde Menschen ergänzt.
Es werden die aus den angrenzenden Bauabschnitten bereits bekannten Leuchtenmodelle verwendet, so dass auch im Beleuchtungskonzept eine durchgängige Gestaltung erreicht wird.

Im Zuge der Maßnahme wird ein Baum gefällt, um die Fußgängerquerung „Maintor“ zu realisieren. Als Ausgleich hierzu werden fünf neue straßenbegleitende Bäume gepflanzt. Weitere Neupflanzungen sind im Rahmen des Bauvorhabens Maintor auf der Ostseite der Neuen Mainzer Straße vorgesehen.

Projektverlauf
Die Aufnahme des Projektes „Neue Mainzer/Hofstraße“ in das Investitionsprogramm „Schöneres Frankfurt“ wurde im Jahr 2000 durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.
Die Planung erfolgte gemeinsam mit dem Amt für Straßenbau und Erschileßung.

Am 01.02.2007 erfolgte ein erster Beschluss über eine Bau- und Finanzierungsvorlage zu dem Projekt. Durch verschiedene Baumaßnahmen in unmittelbarer Nähe konnte die Umgestaltung der Straße nicht unmittelbar begonnen werden. Durch die zeitlichen Verzögerungen wurden eine Überarbeitung der Planung und eine Aktualisierung der Bau- und Finanzierungsvorlage notwendig.

Am 15.11.2012 wurde die Ergänzung und Aktualisierung der Bau- und Finanzierungsvorlage durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

Die Baumaßnahme wurde am 17. Juni 2013 begonnen und am 7. März 2014 abgeschlossen. Die Durchführung oblag dem Amt für Straßenbau und Erschließung.